Urban

Cool non-warped Atrium-Construction-Image

Großartiges Foto des „World's Tallest Atrium“ in Beijing von Satoshi Ohashi der Zaha Hadid Architects:

Typo-Safari London and Amsterdam

Hier die letzten beiden Teile von Artes Typo-Safari, diesmal mit urbaner Typographie aus London und Amsterdam. Teil 1–3: Typo Safari Berlin, Paris, Barcelona Teil 4–6: Typo-Safari Marseille, Paris, Montreal Typo-Safari! (7/8) - London Nicht nur englische Pubs sind einladend - sondern auch ihre Ladenschilder! Überhaupt: In London tanzt die Typo! Wie beeinflusst sie London, seine…

Typo-Safari Marseille, Paris, Montreal

Hier die nächsten drei Teile von Artes Typo-Safari, die ersten drei (Berlin, Paris und Barcelona) hatte ich hier gebloggt. Typo-Safari! (5/8) - Marseille Marseille heißt malen: Vorbei an vollgetaggten Türen und Bellevue-Rooftops streunen wir durch den Buchstabendschungel der Mittelmeermetropole.​ Die Städte sind voll von ihnen: Buchstaben, Schriftzeichen, Tags und Typos. Wie beeinflussen sie unsere Wahrnehmung…

Typo Safari Berlin, Paris, Barcelona

Arte Creative hat schon seit einer Weile eine hübsche, achtteilige Minidoc-Serie über urbane Typographie am Start. Im Moment laden sie die Folgen bei Youtube hoch, hier die ersten drei: Berlin "Typografie ist unheilbar, aber nicht tödlich." Auf der Jagd nach den Schriften, die Berlin prägen, begleitet uns "Typomane“ Erik Spiekermann durch sein Berlin der Zeichen,…

Afrofuturistische Architektur von Olalekan Jeyifous

Großartige Arbeiten von Olalekan Jeyifous (Behance) aus Brooklyn. Gleichermaßen beeinflusst von afrikanischer Science-Fiction und Architektur, man erkennt aber auch ganz klare Spuren von Graffiti (circa Futura 2000) und natürlich The Rammellzee. Das Bild oben stammt aus seiner futuristischen Neukonzeption des nigerianischen Stadt-Molochs Lagos, in der sich die Shanty-Towns zu vertikalen Mega-Strukturen hochgeschraubt haben: These images…

Worldwide City Tokyo-lization

Nette Arbeit von Architekt Daigo Ishii für die Biennale in Venedig, sein „Worldwide Tokyo-lization Project“ (世界東京化計画) nimmt typische Merkmale des Stadtbildes von Tokyo und wendet diese auf New York, Buenos Aires, Copenhagen, Paris, La Paz und Venedig an. Kann man machen.

Streetprinting: Die Straße als Hochdruckverfahren

Die Raubdruckerin (Facebook) schmiert Farbe auf Gullideckel, gestanzte Schilder und andere reliefartigen Dinge in der Stadt und bedruckt damit Sachen. Die Strukturen, die sowas hergeben, würden mich ja viel mehr interessieren, als Hipsterturnbeutel und Gullideckel-Hoodies. Then again: Gullideckel-Hoodies. Raubdruckerin uses drain covers as a printing module for textiles and paper. By pressing a garment on…

Dronenfotografie von Urbanen Strukturen der Rassentrennung in Süd-Afrika

Johnny Miller fotografiert Südafrikas nach wie vor vorherrschende Rassentrennung und die Strukturen, die sie in Städteplanung und Geographie hinterlassen hat, per Drone von oben. (Ich könnte schwören, dass ein solches Bild vor ein paar Jahren schonmal viral ging, ich find's aber nicht mehr.) Als ich damals nach Südafrika eingeladen wurde, war ich extrem überrascht, wie…

Generative Cities in your Browser

ViziCities, eine JavaScript-Framework für Stadt-Visualisierungen im Browser. Frisst CPU-Ressourcen wie Sau, macht aber Spaß. (via Algoritmic)

Ruins

Großartige psychedelic Animation von Galen Pehrson zum Launch des neuen Onlinemags Ruins über Urbanism und die Zukunft der Städte. Mit Soundtrack von Death Grips, Daft Punk, Future Islands und Devendra Banhart. The psychedelic narrative follows the paths of Ediza (voiced by Jena Malone), a nocturnal teenage cat who lives in the suburbs, and Monday (Rose…

Boden-Ampeln für Handynutzer

Ich bin ja noch mit Hans Guck-in-die-Luft großgeworden, heute heisst das wohl „Paul Stares–down-on-his-Phone“, oder so. Jedenfalls: „Die Stadt Augsburg testet deshalb an zwei Trambahn-Haltestellen, ob rote Blinklichter helfen können, die Sicherheit zu verbessern“, weil „angeblich würden Fußgänger häufig auf ihr Smartphone starren, anstatt auf den Verkehr zu achten.“ (via Hakan)

Berliner Hausnummern sind weird

Ich hab mich schon mehr als einmal in Berliner Straßen verlaufen, weil die Hausnummerierung nicht einheitlich ist und zwischen sogenannter „Hufeisen-Nummerierung“ und „Zickzack-Nummerierung“ schwankt. Ich lebe zum Beispiel in einer Straße mit Zickzacknummern, die nächsthöhere/kleinere Nummern sind also gegenüber. Der Tagesspiegel hat da mal ein bisschen Datascience gespielt und ich werde mich ab heute nie…

Kowloon Walled City: The Game

Von Sascha: „Zwei Entwickler bauen gerade Kowloon Walled City für ein Videospiel nach, in dem wir die legendäre Stadt als Katze erkunden können.“

Chipmunks-Soundtrack vs the homeless

Ihr habt vielleicht schonmal von dem Phänomen Hostile Architecture gehört, auch bekannt als „Unpleasant Design“. Dahinter verbergen sich architektonische oder stadtplanerische Maßnahmen, die sich gegen ein bestimmtes Verhalten der Bevölkerung richtet und der Scheiß wird vor allem dazu angewandt, um Obdachlose aus Schnöselmimivierteln zu vertreiben. Jetzt gibt's offenbar eine neue Variante mit sowas ähnlichem wie…

City Layouts

Tolle Arbeiten von Luis Dilger, extrem detaillierte 3D-Modelle von Städten, ihrer Topographie und den Straßen, die Daten dafür kommen von OpenStreetMap. Prints davon gibt's auf Society 6. Hier ein kleiner Ausschnitt der Karte von San Francisco, und for the record: Das hier ist das erste 0%-Quality-JPG, das ich mir ins Blog klebe und es hat…

Industrial Space on a Gyroscope

Fantastische Arbeit von Emma Colthurst, ein Architektur-Modell als Gyroskop, das in rotierenden Gebäudefragmenten die Geschichte der Londoner Docklands erzählt. Sehr clever und sieht ganz, ganz großartig aus. Toll! ‘Destination Docklands’ seeks to reconnect the remnant memory of the submerged industrial landscape. A Gimbal—a mechanism, typically consisting of rings pivoted at right angles, for keeping an…

Schwarzfahrer-Versicherung in Stockholm

Die New York Times über einen Club der Schwarzfahrer namens „Planka.nu (rough translation: 'free-ride.now')“, eine Versicherung gegen „erhöhtes Beförderungsentgelt“ sozusagen. Kannte ich noch nicht, finde ich aber sehr sympatisch und super. Fällt das schon unter Organized Crime? Oder eher Hacken von Infrastruktur? For over a decade, Mr. Tengblad has belonged to a group known as…

Infrastructure-Cutouts from Satellite-Pics

Tolle Arbeiten von Jenny Odell, die Infrastruktur in Satellitenbildern freistellt. Die ausgeschnittenen Flughäfen, Straßen, Bahnhöfe und Kraftwerke bastelt sie dann zu neuen Kompositionen, die wirken wie die illustrierten Organismen aus Ernst Haeckels Kunstformen der Natur. Mit dem Unterschied, dass die hier die infrastrukturellen Monstren der menschlichen Zivilisation darstellen. Sehr schön! Much of the strangest architecture…

Montréals Speechbubble-Lights

Montréal gönnt sich noch bis März eine Sprechblasen-Beleuchtung. Die Comic-Lampen kommen von der Designagentur Turn Me On und verwandeln die Straße in ein Spiel aus Perspektive und Kommunikation mit Comics. Nice! This temporary intervention installed until early months next March, highlights a unique design that's visible both day and night, when the lighting makes it…

San Diegos Traffic sorted by Color

 Vimeo Direkttraffic Schöner neuer Clip von dem Herrn mit dem genauso großartigen wie unmöglichen Namen Cy Kuckenbaker, Making Of in Kuckenbakers Blog gibt's hier, Creators Project hat ein Video-Portrait, Snip: In this new video I took a four minute shot of state highway 163, which is San Diego’s first freeway then removed the time between…

City of Anarchy: Kowloon Walled City Illustrated

Aus einem Artikel der South China Morning Post über die Kowloon Walled City: Eine tolle Risszeichnung mit Erklärungen zu städtischen Einrichtungen wie Schulen oder den – yep! – von Triaden betriebenen Puffs, Opiumhöhlen und Casinos. Die Einwohnerzahl Kowloon Walled Citys hatte sich seit den Siebzigern jede Dekade verdoppelt, bei gleichbleibendem Raum. Ergebnis war eine fast…

When you really live in [The City]

Tolle Tumblr-Meme, Lokaldingsbums x Reaction-GIFs = When you really live in [The City]. Das erste dieser Tumblrs war wohl When You Live In Berlin, dann kam When You REALLY Live In Berlin, kurz davor kam noch When You Live In Lisbon. Mittlerweile gibt's einen ganzen Haufen der Dinger: Hamburg, Amsterdam, Rotterdam, Zürich, Wien, Augsburg, Dortmund,…

Save the Prinzessinnengarten

Der Prinzessinnengarten ist ein Berliner Urban Farming-Projekt und dessen Existenz ist trotz mehrfacher Auszeichnung mit dem Utopia Award und durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung wegen des Verkaufs der Fläche gefährdet. Urban Farming und Neo-Futurismus vs Gentrifizierung. Eine Petition für eine gesicherte Zukunft des Projekts kann man hier unterzeichnen (hab' ich bereits vor einer Weile…

Floating Cities in the Sky

Reinhard Krug shopt Städte von Berlin bis London in den Himmel. Real Life Cloud Cities, sozusagen, und Hamburg oben sieht auch ein bisschen aus, wie der Millennium Falcon. Prints gibt's in seinem Etsy-Shop. (via iRef)

Satellite Images of Slums

Business Insider hat ein Posting mit Satellitenfotos von Slums. Stinkt ein bisschen nach „The 1% at the top looking down at the 1% at the bottom“ und das Wort „Shocking“ in der Headline stört mich aus ein paar Gründen, aber die Fotos sind dennoch interessant. Bild oben: „Petare, Venezuela. A slum in Caracas with approximately…