Architecture

bauhaus

Harvard Bauhaus Collection online

Als Bauhaus-Gründer Walter Gropius in den 1930er Jahren vor den Nazis floh und an der Graduate School of Design der Harvard Uni einen Lehrstuhl besetzte, nahm er tausende Fotografien, Gemälde, Skulpturen und Druckwerke mit. Dort bauten sie die Bauhaus-Sammlung im Laufe der Jahre immer weiter aus und nun haben sie sie komplett online gestellt. Viel…

5a9e9f32855525.569654f62f02b

Afrofuturistische Architektur von Olalekan Jeyifous

Großartige Arbeiten von Olalekan Jeyifous (Behance) aus Brooklyn. Gleichermaßen beeinflusst von afrikanischer Science-Fiction und Architektur, man erkennt aber auch ganz klare Spuren von Graffiti (circa Futura 2000) und natürlich The Rammellzee. Das Bild oben stammt aus seiner futuristischen Neukonzeption des nigerianischen Stadt-Molochs Lagos, in der sich die Shanty-Towns zu vertikalen Mega-Strukturen hochgeschraubt haben: These images…

owo_main

Pneumatische Roboter-Maden und ihr kompexes Verhalten

Im Graduate Design Programm der Architectural Association School in London arbeiten sie an Designstudien zu „Behavioral Complexity“, vor allem 3D-gedruckte und pneumatische Roboter, die einen einzigen, ganz bestimmten Zweck erfüllen oder nach einem einzigen „simplen“ Algorithmus funktionieren. Synergia ist zum Beispiel ein Konzept für programmierbare Materie mit pneumatischen Roboter-Würfel-Schwärmen, OwO sind sowas wie Robot-Maden für…

tok1

Worldwide City Tokyo-lization

Nette Arbeit von Architekt Daigo Ishii für die Biennale in Venedig, sein „Worldwide Tokyo-lization Project“ (世界東京化計画) nimmt typische Merkmale des Stadtbildes von Tokyo und wendet diese auf New York, Buenos Aires, Copenhagen, Paris, La Paz und Venedig an. Kann man machen.

sub

Tomoyuki Tanakas Risszeichnungen von Bahnhöfen in Tokyo

Tomoyuki Tanaka zeigt derzeit in der 21_21 Galerie in Japan eine Ausstellung seiner Risszeichnungen der U-Bahn-Stationen und Bahnhöfe in Tokyo. Die Details sind der Wahnsinn! Er benutzt für die Analog-Renderings keinen Rechner und braucht für eine Zeichnung grade mal zwei Wochen inklusive Recherche der Daten. Die drei Bilder hier sind die Tokyo Station, Shibuya Station…

city

Spatial Bodies: Seltsame Städte aus CGI-Knoten

Neues von Stefan Larsson aka Aujik, dem „nature/tech cult“. Der hatte vor ein paar Jahren mit weirden CGI-Renderings in Naturbildern angefangen (1, 2, 3), landete dann vor ein paar Monaten bei so mittelgewöhnlichen 3D-Graffiti und kombinierte das dann zu weirden architektonischen CGI-Strukturen. Jetzt hat er das Teil oben rausgehauen, eine verknotete Stadt aus der Zukunft…

uneq0

Dronenfotografie von Urbanen Strukturen der Rassentrennung in Süd-Afrika

Johnny Miller fotografiert Südafrikas nach wie vor vorherrschende Rassentrennung und die Strukturen, die sie in Städteplanung und Geographie hinterlassen hat, per Drone von oben. (Ich könnte schwören, dass ein solches Bild vor ein paar Jahren schonmal viral ging, ich find's aber nicht mehr.) Als ich damals nach Südafrika eingeladen wurde, war ich extrem überrascht, wie…

f0

Vollmondlicht-Fotografie von 1950er Moderner Architektur

Tom Blachford fotografiert Häuser aus den 1950erm in Palm Springs mit Langzeitbelichtung unter Mondlicht. Spooky. Toll! Die bislang drei Fotoserien gibt's auf der Website zum Projekt, Prints gibts unter anderem hier. What began for Tom Blachford as a fateful discovery one night has developed into an ongoing series and exploration into the interplay between Architecture,…

cit

Generative Cities in your Browser

ViziCities, eine JavaScript-Framework für Stadt-Visualisierungen im Browser. Frisst CPU-Ressourcen wie Sau, macht aber Spaß. (via Algoritmic)

power

Fotografie: Korridore der Macht

Großartige Fotoserie von Luca Zanier: Corridors of Power, hier als Fotoband, Bilderstrecke in der NZZ. Staaten haben Regierungen, Konzerne werden von Verwaltungsräten gesteuert und auch die Organisationen der Zivilgesellschaft – beispielsweise die Gewerkschaften – funktionieren mit übergeordneten Organen. Sei es freiwillig wie in Demokratien oder unfreiwillig wie in Diktaturen: individuelle Entscheidungen bestimmen einen grossen Teil…

plan0000

Terrapattern Berlin

Terrapattern ist ein schickes Online-Spielzeug von Golan Levin, David Newbury und Kyle McDonald, ein „Prototype for Visual Query-by-Example in Satellite Imagery“, oder anders gesagt: Klickste auf Satellitenbilder von Googlemaps, sucht's Dir ähnliche Locations raus. Funktioniert bislang bei einer handvoll Städte, jetzt auch mit Berlin. We present the alpha version of Terrapattern: "similar-image search" for satellite…

mandel0

Generative Brutalist Architecture made from Fractals

„Dantilon: The Brutal Deluxe“, hübsche generative Architektur von Daniel Browns. Sind am Ende nicht mehr als Mandelbulbs (hier zum Beispiel eine Software für 3D-Fraktale) und er arbeitet stellenweise mit sich wiederholenden und nur neu texturierten 3D-Modellen, aber trotzdem schick! Brown begins by plugging random numbers into the program, which uses fractal mathematics to create unique…

paris0

Brutalist Paris Papercraft

Neue Bastelbögen brutalistischer Architektur vom polnischen Designstudio Zupagrafika, nach London und Katowice haben sie diesmal brutale Betonklötze aus Paris gepapercraftet. Gibt's in ihrem Shop für nen Sechser pro Bastelbogen. A collection of illustrated paper cut-out models portraying brutalist architecture of Paris from late 1950s-1970s. The series features buildings scattered around the City of Paris` arrondissements,…

hc

Hardcore Architecture is a Zine!

Vor fast genau einem Jahr bloggte ich über Marc Fischers großartiges Tumblelog Hardcore Architecture, das Bilder von Häusern postet, deren Adressen aus Demo-Tape-Listings und Plattenrezensionen und aus dem Punk-Fanzine Maximum Rock'n'Roll stammen. Die ollen Häuser der Punks von damals also. (MRR basteln übrigens grade an einem gigantischen, crowdfinanzierten Punk-Archiv). Jedenfalls: Hardcore Architecture gibt's jetzt auch…

misp

Misplaced.Design

„The Misplaced Series removes notable New York buildings from their surroundings and “misplaces” them in desolate landscapes around the world. Concrete behemoths and steel-and-glass towers rise from sand dunes and rocky cliffs, inviting viewers to see them as if for the first time.“