Podcasts: Derridas Post-Truth-World, Faulheit als Lebenspraxis und Karlsson vom Dach

SWR2 Wissen: Pippi Langstrumpf trifft Karlsson vom Dach: Astrid Lindgren zum 110. Geburtstag (MP3): „Zwei Klassiker der Kinderliteratur im Gespräch: Mit Ulrike Draesner und John von Düffel.“

Did Derrida make us do it? Is Post-Modernism to Blame for our Post-Truth World? (MP3, Soundcloud): „Post-Truth is a consequence and reaction of Postmodernism and thus the beginning of a movement out of Postmodernism. Both Postmodernism and Capitalism are in crisis […] Is our current situation the inevitable outcome of the intellectual adventuring of the twentieth century that critiqued grand narratives and challenged absolute truths? Or should we call upon the critical scepticism of post-modernism and post-structuralism with renewed vigour, to better see through the smoke and mirrors of contemporary culture? We ask what the relationship is between facts, alternative facts, and fiction, and explore the precarious status of truth in the twenty-first century. | Professor Mark Currie, Dr Alison Gibbons, Professor James Ladyman, Hilary Lawson | Did Derrida make us do it?“

DLF: Die Wahrheit im Netz (MP3, Info): „Seitdem wir alle alles im Netz veröffentlichen können, worauf wir Lust haben, stirbt die Wahrheit langsam aus. Und der gesellschaftliche Konsens stirbt gleich mit. Oder? Den Eindruck jedenfalls vermittelt die anhaltend aufgeregte Diskussion um das sogenannte postfaktische Zeitalter. Wir wollten wissen: Wie schlimm ist es wirklich?“ (via Swen)

DLF: Neuordnung des Wissens durch das Netz (MP3, Info): „Das Phänomen der Falschnachrichten hat sich in den vergangenen Jahren im Netz immer weiter ausgebreitet. Aber was bedeutet das für uns? Die Kommunikationswissenschaft versucht, das postfaktische Zeitalter theoretisch zu fassen. Ein Fazit: Wir können den Kulturwandel im Netz gestalten, und wir müssen ihn gestalten.“

DLF: Lange Nacht über Hanns Heinz Ewers – Stephen King des wilhelminischen Kaiserreichs (MP3, Info): „Seine Schilderungen menschlicher Abgründe verstörten Zeitgenossen bis hin zu Ohnmachtsanfällen: Hanns Heinz Ewers gehörte zwischen 1900 und 1930 zu den schillerndsten Literaten in Deutschland - er ließ sich von den Nazis vereinnahmen, seine Bücher wurden aber von ihnen auch verbrannt.“

DLF: Seid faul! (MP3): „Faulheit gilt heutzutage als Laster, der katholischen Kirche sogar als Todsünde. Fleiß ist das Gebot unserer Zeit, wir definieren uns vor allem über Arbeit. Dabei hat die Faulheit ihre guten Seiten. Und sie war nicht schon immer so schlecht gelitten, im Gegenteil!“

Yeah, tell me about it --> DLF: Faulheit als produktive Lebenspraxis (MP3): „Arbeit, Tempo, Leistung - das ist es, was heutzutage zählt. Aber wie wäre es, die Faulheit als Tugend wiederzuentdecken - und als Leitfaden für ein aktives Leben mit mehr Freiraum zu nutzen? Ein Plädoyer für mehr Zeit.“

Hörspiele

Gespenstische Medien – Der Geist und die Geister (MP3): „Immer wenn ein neues Medium erfunden wird, wird es zuerst zur Gespenster-Erzeugung benutzt. Andreas Ammer hat seine hochempfindlichen Mikrophone ausgelegt, um diesen medialen Erscheinungen auf die Spur zu kommen.“

WDR3 Hörspiel: Die Bestie stirbt (MP3): „Wieviele Revolutionäre passen in einen Eisenbahnwagon? Wieviele Revolutionen passen in ein Leben? Und wieviele Leben passen in einen Menschen? Israil Lasarewitsch Helphand, genannt Parvus, Organisator der legendären Zugreise Lenins nach Russland, liegt im Sterben - und versucht, die letzten Antworten zu finden.“

BR2 Hörspiel: Unsere Fahrräder wiegen nichts und kosten ein Vermögen (MP3): „In meinem Hörspiel geht es mir nicht um die medial allgegenwärtigen Formen von Gewalt, sondern um eine subtilere Art der Unterdrückung und Ausgrenzung. Ich wollte eine Geschichte erzählen, in der es um Menschen geht, die ein bestimmtes Ideal zu leben versuchen – dieses Ideal beinhaltet, gut ausgebildet und gut informiert zu sein. Man hat ein großes Wissen über den eigenen Körper, die eigene Gesundheit. Man legt großen Wert auf die eigene Fitness und ernährt sich aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse. Es ist eine Lebensform, bei der alles zu einem Statussymbol wird: Aussehen, Beruf, Bildung, Wohnort, Freunde und vieles mehr. Und alle diese Sachen kann man wie Waffen vor sich her tragen, Waffen in einen sozialen Kampf der Ab- und Ausgrenzung. Eine Art Dauer-Hochleistungssport auf allen Ebenen, oder: Gentrifizierung in allen Lebensbereichen.“