I bims vong Corporate®-Bullshit™ her

'Ne Agentur schlachtet die alte Vong-Bims-Sprache aus, hat Markenrechte an „I bims“ und „vong“ für Shirts und Tassen eintragen lassen und verschicken nun wohl Abmahnungen an Webshops. Husos, oder wie man sagt. (via Siffsahrer)

Seit dem 9. Oktober besitzt die Agentur SchrittMedia aus dem westfälischen Lünen die Markenrechte an „I bims“ (hier der Markenrechtseintrag) sowie an „vong“ (Markeneintrag). Beide Markenrechte betreffen die „Nizzaklassen“ 25 (u.a. Bekleidungsstücke), 18 (u.a. Gepäckstücke) und 21 (u.a. Trinkgefäße). SchrittMedia verkauft unter der Marke Juniwords auf Amazon mehr als 2.000 Artikel, darunter auch Tassen mit Aufschriften wie „Halo I bims 1 Lauch“ und „Halo i bims 1 Fux vong Verstand her“ (beide jeweils zum Preis von 13,49 Euro). Anzunehmen ist, dass die Artikel erst produziert (bedruckt) werden, so bald sie bestellt werden. Offenbar haben die Agenturbetreiber nun den Dienstleister Netnames dazu beauftragt, ihr Markenrecht auf Amazon geltend zu machen und Mitbewerber den Verkauf ähnlicher Produkte zu verbieten. Eine Anfrage von OMR an die Agentur blieb bislang unbeantwortet.

[update] Jan Zuppinger so: „Halo I bims, Markenrechthuso.“ Ich so: „Das muss auf'n Shirt.“ Jan so: „Mach“ und ich so: „Done“. Und Herrn Kaschkes „Vielleicht hilft 1 Tritt in den Schritt vong Prinzip her“ is auch ganz hübsch.