Das Geile Neue Internet beim Zündfunk Kongress

Hier mein Vortrag beim Zündfunk Kongress über Mem-Definitionen, Rituale, digitale Streetworker und neuartige Institutionen. Nervöser René ist nervös, der Vortrag ist aber trotzdem okay, denke ich.

Das geile, neue Internet – Storytelling durch Empörungs-Rituale

Vor mehr als 20 Jahren schrieb John Perry Barlow in der Unabhängigkeitserklärung des Cyberspace: „Wir erschaffen eine Welt, in der jeder Einzelnen an jedem Ort seine oder ihre Überzeugungen ausdrücken darf, wie individuell sie auch sind, ohne Angst davor, im Schweigen der Konformität aufgehen zu müssen.“

Ein schöne Utopie, die von der Netzkultur der letzten fünf Jahre Lügen gestraft wurde, denn das Netz erweist sich vor allem als Ort, der Menschen in Lichtgeschwindigkeit in Tribes sortiert und den Polarisierungs-Prozess zwischen Gruppen beschleunigt. Der Grund dafür sind vor allem massenpsychologische Phänomene, die durch Vernetzungs-Beschleunigung in bizarre Proportionen aufgeblasen werden und in medialen Ritualen resultieren, die zur Sicherung der Identität der Gruppe dienen. Das Ergebnis ist eine Online-Umgebung, in der sich die unterschiedlichsten Narrative, „Fake News“ und Memes in einer neuartigen Welt der Ideen bekämpfen. Diese endlosen Loops der neuen Rituale halten den Menschen im Zustand der Dauererregung: Willkommen im neuen, geilen Internet.