Podcasts: Die Grenzen des Sagbaren, Abstrakta und ein Hörstück des Instituts für Feinmotorik

SWR2 Wissen: Radikales Mainstreaming: Der politische Kampf um die Sprache (MP3): „Im politischen Deutschland tobt ein Sprach-Kampf. Während Grüne gerne 'gendergerecht' reden, empört sich die AfD über 'politische Korrektheit' - und macht selbst Politik mit Sprache.“

DLF Wissenschaft: Digitale Psychometrie - Magische Soße (MP3): „Haben Anzeigen, die auf die Psyche einzelner Wähler zugeschnitten waren, die US-Präsidentschaftswahlen entschieden? Vor Monaten wurde das in Presseberichten behauptet. Der Stanford-Forscher Michal Kosinski ist der prominenteste Vertreter der digitalen Psychometrie. Er kann Menschen anhand ihres Verhaltens im Netz minutiös analysieren.“

Conversations with People who hate me – Episode 5: The Seeds of Hate: „Today’s guest not only doesn’t hate Dylan Marron, but at one point in the conversation he says he loves him. So why include this episode as part of the show? Listen to the end to find out why.“

DLF Sein und Streit: Die Grenzen des Sagbaren (2) (MP3, Info): „Wir sagen ständig Wörter und Sätze, von denen sich andere Menschen abgewertet fühlen. Ist das immer Diskriminierung oder auch Überempfindlichkeit auf Seiten der Betroffenen? Darüber diskutieren der Philosoph Wolfram Eilenberger und Literatur-Redakteur René Aguigah. Im Studio steht eine Packung 'Dickmann's Schokoküsse'. Moderatorin Svenja Flaßpöhler erwähnt, sie selbst habe diese Süßigkeit in ihrer Kindheit ganz selbstverständlich 'Negerkuss' genannt und fragt die Gäste, welche Bezeichnung sie heute favorisieren. Der Publizist und Philosoph Wolfram Eilenberger nennt das Wort 'Mohrenkopf' und fügt hinzu, dass er dieses Wort auch mit seinen Kindern noch gebrauchen würde.“

SWR2 Wissen: Aufstieg und Fall des Beat-Poeten Jack Kerouac: Der todtraurige Engel (MP3): „Jack Kerouacs 'spontane Prosa' wurde von Kritikern einst verrissen - heute zählt sie zur klassischen amerikanischen Literatur des 20. Jahrhunderts.“

HR2 Der Tag: Unverkennbar! Was Gesichter verraten (MP3): „Scannen, erfassen, verstehen - unser Gesicht weckt vielfältige Begehrlichkeiten. Polizei und Psychologen wissen um die enorme Aussagekraft der eigentlich im Verhältnis geringen Hautfläche am vorderen Teil des Kopfes. Fahnder identifizieren Personen durch Gesichtserkennung in der Videoüberwachung. Es werden sogar Kameras in Geschäften auf Bildschirmen installiert, um Geschlecht und Alter aus unserem Gesicht ablesen, und dann passgenaue Werbung platzieren zu können. Wie lese ich die Zeichen im Gesicht meines Gegenübers? Und was hat das für Folgen, wenn Kameras und Öffentlichkeit unsere intimsten Regungen erkennen und interpretieren können?“

HR2 Der Tag: Bildung und soziale Gerechtigkeit - Der Wahlkampf und die Wirklichkeit (MP3): „Wie sollen unsere Kinder lernen? Wer soll das bezahlen? Und wer soll in Zukunft darüber bestimmen? Was bleibt bei den Ländern und wie viel Einfluss soll der Bund haben? Im Wahlkampf 2017 hören wir unterschiedliche Antworten. Und nicht nur dazu: Brauchen Familien mehr Entlastung? Oder reichen Elterngeld und Ehegattensplitting? Mit all diesen Themen landet man bei der Urfrage: Was ist wirklich gerecht? Bildung, Familie, Gerechtigkeit: Was versprechen die Parteien - was ist realistisch? Und wie sehr interessieren diese Themen die Wähler überhaupt die ja tatsächlich zu einem großen Teil über sechzig Jahre alt sind?“

BR Sozusagen: 68 Sprachen! Das Sprachgenie Emil Krebs (MP3): „Der Diplomat Emil Krebs (1867-1930) war ein Sprachgenie, eine Jahrhundertbegabung - und doch weiß das heute kaum noch jemand. Eckhard Hoffmann ist der Großneffe des Genies. Er hat jahrelang recherchiert und zeigt nun in einem Buch, was Krebs für ein Mensch war - und welche Sprachen er tatsächlich beherrschte.“

Hörspiele

WDR Hörspiel: Schicksalsmaschinen: Algorithmen erobern das US-Justizsystem (MP3) „Algorithmen entscheiden heute oft über Aktieninvestitionen, Bewerbungen und die Kreditwürdigkeit eines Kunden. In den USA lässt nun auch die Justiz zunehmend Software über Schicksale entscheiden.“

SWR2 Hörspiel: 59 zu 0 – Hörstück des Institut fuer Feinmotorik (MP3): „Das Projekt '59 zu 0' ist eine Art feinmotorischer Countdown von 59 bis 0 Sekunden. 59 Wochen lang produziert jeder Mitarbeiter des IFF ohne jegliche Absprache, in Unkenntnis davon, was die anderen erarbeiten und abgeben wöchentlich ein Audiodokument. Diese Stücke nehmen kontinuierlich an Länge ab.“

1Live Krimi: Du bist zu schnell (MP3, Info):

Nach einem ihrer Drogenexzesse wacht Val in der geschlossenen Psychiatrie auf. Sie sieht und hört Dinge und Menschen, die andere nicht wahrnehmen können, denn diese Welt ist zu schnell für das normale Auge. Aber existieren "die Schnellen" wirklich?

Medikamente verhindern Vals Anfälle nur begrenzt. Immer wieder versinkt die normale Welt in Zeitlupe, und Val findet sich in der Parallelwelt der unheimlichen "Schnellen" wieder. Als dann ein Bekannter und kurz darauf auch Vals beste Freundin Jenny ermordet werden, ist Val sich sicher: Das waren "die Schnellen". Endlich versuchen auch ihre Freunde Theo und Marek, ihr im Kampf gegen die unsichtbaren Mörder zu helfen – aber ist es dafür nicht längst zu spät?

MDR Kultur: Abstrakta (MP3, Info):

Sprachlicher Wandel ist Spiegel gesellschaftlicher Veränderungen. Den Ich-Erzähler in Lothar Stemwedels Hörspiel beunruhigt die Flut wohlklingender Abstrakta in den Medien, die ein seltsames Eigenleben zu führen beginnen. Seine kritischen Sprachbetrachtungen verwandelt der Schauspieler Ingo Naujoks in einen nachdenklich-unterhaltsamen Hörspielmonolog.

Ist es nicht seltsam, fragt sich der offenbar zu erweiterten Selbstgesprächen neigende Mann, indem er sich der Reisenden vis-à-vis zuwendet, dass landauf, landab die Rede davon ist, "Demokratie" müsse dieses, "Kunst" dürfe jenes? Dass bloße Abstrakta zu Akteuren ernannt werden, einfach indem man ihnen ein paar frei verfügbare Modalverben unterschiebt? Und ihnen anschließend, als sei es jetzt ja wohl ihre Sache, sie zu erfüllen, all die lästigen Erwartungen an Fortschritt und Gemeinwohl überantwortet? Ja, ist es nicht vielleicht sogar verräterisch? Weil so Rhetorik unablässig Lösungen vorgaukelt, für die sich dann leider regelmäßig keiner mehr findet, der sie tatsächlich zu verwirklichen gedenkt? Sollte man, um die mediale Scheinbefriedigung zu unterbinden, die ganze Clique untätig rühriger Abstrakta nicht lieber auf einen fernen Planeten verfrachten - er könnte ja beispielsweise "Abstrakta" heißen?

MDR Kultur: Follower (MP3, Info):

1. September 2055. Unter dem künstlichen Himmelsblau von HTUA-China ist Nio Schulz unterwegs, um die neueste Geschäftsidee seiner Firma zu vermarkten: "True Barefoot Running". Und er will gut sein! Weder die Tweets, Postings, Hashtags und @dpa-Tickermeldungen, die ihm seine Datenbrille unablässig zuspielt, noch die Telefonate mit Chefin, Mutter und Freundin dürfen ihn aus dem Konzept bringen, ebenso wenig wie sein heutiger Geburtstag - er ist neununddreißig geworden - oder der Tod seines Großvaters.

Weidlich müht er sich, alle political correctness-Auflagen zu erfüllen, gegen kein Gender-Gebot zu verstoßen und Silikonbizepse so normal zu finden wie die Zündung von Atombomben in abgelegenen Gegenden Australiens, mit deren Hilfe die UNO durch den in die Atmosphäre geschleuderten Staub das überhitzte Klima reguliert. Und doch wird ihn an diesem 1. September etwas aus der universellen Komfortzone seiner Gegenwart schleudern, in der jenes Wüten des Schicksals wegoptimiert zu sein scheint, das das Leben seiner Vorfahren ständig bedrohte - so dass es fast ein Wunder ist, dass es ihn, Nio Schulz, wirklich gibt.