Superlevel R.I.P.

02.08.2017 Games #Blogs #Media

Share: Twitter Facebook Mail

Ich hatte das gar nicht mitbekommen, aber Fabu hat vor drei Wochen das Ende verkündet: Game Over, Superlevel!

Im Podcast erklärt er die Gründe:

Kurze Version: Keiner klickt mehr auf Nischenthemen und durch den lokalisierten kleineren Markt hat man nur geringe Chancen, das ausreichend zu monetarisieren.

Dem würde ich zustimmen, würde aber ebenfalls anfügen wollen, dass ein Projekt wie Superlevel nur schlecht skaliert, wenn man das professionell aufziehen will, oder anders gesagt: Ein Magazin mit Redaktion und einem regelmäßigen Team über ein solches Nischenthema ist in Deutschland nicht machbar, als „Projekt eines Einzelkämpfers“ aber möglicherweise schon, kann mich aber natürlich auch täuschen.

Um Superlevel ist es natürlich extrem schade, ich kenne die anderen Autoren zwar kaum (auch weil ich Gaming als Thema derzeit nicht wirklich auf dem Schirm habe) – aber Fabu kenne ich dafür schon sehr lange. Der Mann hatte 'ne ganze Weile vor mir angefangen mit Blogs, war auch eine ganze Zeit lang als Spreeblick-Autor aktiv und verlagerte dann sein Interesse eher auf Community-Building (Supertopic) und schließlich Indie-Gaming (Superlevel).

Ich liebe Fabu. Der war und ist einer der wenigen, die tatsächliche Expertise mit Internet-Quirkiness verbinden können, der diese gewisse Seltsamkeit hat und diese über weirde In-Jokes in Blog transportiert, so dass alle an dieser Weirdness ihren Spaß haben können. Durch komische Kommentar-Spielchen und whatnot. Wir hatten hier auch mal die rudimentäre Portal-Spielmechanik in verteilte Blogposts portiert. Solche Sachen. Dazu hatte er immer auf seinem ganz frühen Blog viele großartige Links zu weirden Dingen. In meiner anfänglichen Blogger-Zeit habe ich mir viel von ihm abgeschaut. Danke dafür, Fabu.

Superlevel wird fehlen, aber das Leben geht weiter und der dumme Sack ist ja trotzdem noch im Netz, zunächst erstmal mit seinem Doomian-Podcast (bei dessen Pilotfolge ich vor anderthalb Jahren zu Gast war). Wer weiß, was da jetz' noch kommt (ich persönlich wünsche mir ein neues, „buntes“ Blog mit Krams, ganz klassisch, und nur von Fabu.)

Danke für 8 Jahre – ich bin gespannt, auf die nächsten 8. :-*