Typo-Safari Marseille, Paris, Montreal

Hier die nächsten drei Teile von Artes Typo-Safari, die ersten drei (Berlin, Paris und Barcelona) hatte ich hier gebloggt.

Typo-Safari! (5/8) - Marseille

Marseille heißt malen: Vorbei an vollgetaggten Türen und Bellevue-Rooftops streunen wir durch den Buchstabendschungel der Mittelmeermetropole.​ Die Städte sind voll von ihnen: Buchstaben, Schriftzeichen, Tags und Typos. Wie beeinflussen sie unsere Wahrnehmung des urbanen Raums? Eine Reise durch den Zeichendschungel unterschiedlichster Städte.

Typo-Safari! (6/8) - Paris

Aufstand der Zeichen in Paris - da hat man Throw-Ups auf Rollläden und zugetaggte Gemüsetransporter vor Augen. Typomaniac David Poullard erzählt uns eine andere Buchstabengeschichte. Der Schriftsteller und Typomaniac zeigt uns Alltagsschriften, die so selbstverständlich wie unbemerkt das Statdtbild von Paris prägen: auf Schildern, Metrostationen und als Straßenmarkierungen.

Marseille heißt malen: Vorbei an vollgetaggten Türen und Bellevue-Rooftops streunen wir durch den Buchstabendschungel der Mittelmeermetropole.​

Typo-Safari! (4/8) - Montreal

Montreals Schriftzüge im städtischen Raum sind Ghost Signs, verblasste Zeichen des Industriezeitalters: In weißen Blockbuster-Lettern prangen sie auf Backstein-Rot alter Fabriken. Der Schriftgestalter Étienne Aubert-Bonn lädt zum gepflegten Typo-Spaziergang durch seine Stadt. Buchstaben, Schriftzeichen, Tags und Typos. Wie beeinflussen sie unsere Wahrnehmung des urbanen Raums?