Podcasts: Deutschland 2071, Ambrose Bierce, die Freimaurer und 20 Jahre OK Computer

Zwei handvoll Podcasts und Hörspiele, die ich in der letzten Woche weggehört habe oder grade weghöre, unter anderem mit 'nem irren SciFi-Theater-Hörspiel-Dings live auf den Straßen Kölns, Podcasts über Radiohead, die Freimaurer, Ambrose Bierce, das Golden Age des Hip Hop und einen über Arschkriecher. (Podcast-Sammlungen gibt's als MP3-Feed unter der URL https://nerdcorepodcasts.appspot.com/. Danke Michael!)


Deutschland 2071 (MP3, Website zum Hörspiel): „erzählt […] eine ebenso dystopische wie humorvoll skurrile Geschichte über Kunst, Liebe und politisches Handeln. Parallel zum Hörspiel drehten die New Yorker Theatermacher [Impulse] den Kunstfilm, dessen Uraufführung am 25. Juni im Kölner Funkhaus stattfindet - live begleitet von einem originalen Trautonium.“

Wir schreiben das Jahr 2071: Das Land steht kurz vor dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenbruch, Revolutionen kommen und gehen wie Sonnenstürme. Außerirdische werden erst freudig willkommen geheißen, dann verwurstet.

Die Kinderaufzucht findet bis zur Arbeitsfähigkeit in griechischen Kolonien statt und Gefühle wurden durch Emojis ersetzt. Die international arbeitende New Yorker Theatergruppe Nature Theater of Oklahoma hat "Deutschland 2071" sowohl als Film, als auch als Hörspiel realisiert. Das Retro-Science-Fiction-Projekt zeichnet das düstere und zugleich skurril komische Bild einer neuen, alten, utopischen, dystopischen, nostalgischen, futuristischen Stadt, die deutlich an das bundesrepublikanische Westdeutschland der Nachkriegsjahre erinnert.

Die Ton- und Bildaufnahmen entstanden mit großer lokaler Beteiligung vor der modernistischen Kulisse Kölns sowie diversen Baustellen Berlins - und im WDR Hörspielstudio. Alle Rollen - von den vorab gecasteten Hauptprotagonisten bis zu den Massenszenen - wurden mit Kölner und Berliner LaiendarstellerInnen besetzt: Alle, die zu den zahlreichen öffentlichen Aufnahmen kamen, wurden Teil des Projekts, die Stadt wurde zum Studio, die Live-Aufnahmen zur Performance, die wiederum zum Film - und all das zum Hörspiel.

Deutschlandfunk: 20 Jahre "OK Computer" – Eine Platte für die Ewigkeit (MP3, Info): „Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 1997. Dies sind die Abenteuer der Band Radiohead, die sich mit ihren fünf Musikern wochenlang in ein englisches Landhaus zurückgezogen hat, um fremde Galaxien akustisch zu erforschen. Viele Lichtjahre von der Erde entfernt dringen Radiohead damit in musikalische Sphären vor, die so noch kein Mensch zuvor gehört hat. '…Breathe, keep breathing / Don't lose your nerve…' Computerstimme: 'Verspüren Sie bei dieser Musik ein leichtes Unbehagen? Empfinden Sie Euphorie? Beschleicht Sie ein Gefühl der Angst? Für Risiken und Nebenwirkungen fragen sie ihren Arzt oder Apotheker.'“

Deutschlandfunk: Widerspruch zum Loblied auf "OK Computer" – Der Klang des Kalküls (MP3): „Die Trennlinie zwischen den Radiohead-Jüngern und -Nichtverstehern verläuft genau hier: beim Gesang von Thom Yorke. Entweder man mag diese entsetzlich verkünstelte Zerdehnung offener Vokale oder nicht. Das ist Geschmackssache.“

"Bravo, Chef!" Auf der Schleimspur zum Erfolg (MP3): „'Brown Nosing' nennt man im Englischen den Versuch, jemanden hinten hineinzukriechen, sozusagen vom Ergebnis her gedacht. Ein ebenso gelungenes wie abschreckendes Anwendungsbeispiel lieferte die Kabinettsrunde von Donald Trump: jeder Minister lobte den Chef vor laufender Kamera in so hohen Tönen, dass ein Kim Jong-Un neidisch werden könnte. Aber andererseits: was gibt es da zu lästern? Ist das nicht auch bei uns die beste Methode, unter einem selbstverliebten Chef voranzukommen? Fortschrittliche Führungsexperten rümpfen da natürlich die Nase und fordern den Mitarbeiter mit Ecken und Kanten. Aber was ist, wenn der Chef oder die Chefin solche Typen gefressen hat? Theorie und Praxis dürften hier einigermaßen weit auseinander liegen. Auch in der deutschen Politik sind die Figuren des Kofferträgers und Abnickers tendenziell häufiger als der mutige Quertreiber. Schmeicheln, Jasagen und Liebedienerei sind eben alte und bewährte soziale Techniken - ohne die wir es zu nichts bringen.“

WDR Hörspiel: The Golden Age. Als HipHop seine Unschuld verlor (MP3): „Am 9. März 1997 wurde Notorious B.I.G. von Unbekannten erschossen. Nur ein halbes Jahr nach der Ermordung von Tupac Shakur. Es war ein gewaltsamer Endpunkt. Das Ende einer Zeit, die bis heute als 'The Golden Age', das 'Goldene Zeitalter' des HipHop gilt.“

DLF Feature: Algorithmen im US-Justizsystem - Schicksalsmaschinen (MP3): „Algorithmen entscheiden heute oft über Aktieninvestitionen, Bewerbungen und die Kreditwürdigkeit eines Kunden. In den USA lässt nun auch die Justiz zunehmend Software über Schicksale entscheiden. Computerprogramme erstellen Profile und geben so Prognosen über Straftäter und deren Wiederholungsgefahr ab.“

WDR 3 Hörspiel: Ambrose Bierce verschwindet (MP3): „Vor 175 Jahren wurde der amerikanische Autor Ambrose Bierce geboren. Berüchtigt waren seine präzisen, zynischen Pointen, mit denen er vor allem Politiker öffentlich brandmarkte. Berühmt aber wurde er vor allem durch sein mysteriöses Verschwinden, vermutlich im Januar 1914.“

SWR2 Wissen: Die Freimaurer: Mythos und Wirklichkeit eines Geheimbundes (MP3): „Wer aufgenommen wird, entscheiden die Freimaurer nach geheimer Aussprache. Deshalb standen sie lange im Ruf, Staat und Gesellschaft durch geheime Machenschaften zu gefährden.“

HR2 Der Tag: Braune Sonne über Hessen: Wo Rechte feiern (MP3): „Mittsommernacht, die Sommersonnenwende, der längste Tag des Jahres: das war in den Kulturen des Nordens schon immer ein Festtag. Aufgeladen mit Sagen und Geschichten und diversen Kulten. Die Nationalsozialisten, die sich gerne mit germanischen Runen schmückten, haben sich auch dieses Festes bemächtigt und es mit braunen Riten befüllt. Das tun ihre Nachfolger, die Neonazis bis heute. Besonders in Nordhessen, wo sie im Knüllwald ein eigenes Bildungszentrum aufgebaut haben, einen Treffpunkt der rechtsradikalen Szene. Von dort wird die rechte Ideologie verbreitet, dort werden die politischen Pläne der Rechten ausgearbeitet - und dort treffen sich die rechten Runenritter zu ihrer Sonnwendfeier.“