Neural Network dreams your Flesh

Das holländische Radio NPO hat eine eigene Instanz von Christopher Hesses Pix2Pix auf 'nem Server installiert und dort kann man nun, wie schon mit Hesses Katzen-Compositing-Browsertoy, mit den „Trainingsdaten“ eines Neural Networks seltsame Dinge malen, nur diesmal mit Menschen.

Hier Frau May und Herr Corbyn von Cyriak:

Leider ist die Implementierung eher mau. Der Sender trainierte sein Pix2pix-Model mit grade mal drei Bildern (Profil, Halbprofil und Frontalansicht) und dementsprechend unflexibel ist das ganze Browsertoy. Das Neural Network hat mit diesen Grundlagen keine Ahnung, „wie ein Mensch aussieht“, sondern grade mal so eine viertel Ahnung davon, wie die holländische Reporterin aussieht, die in den Portrait-Aufnahmen zu sehen ist. (Man vergleiche alleine die Anzahl der unterschiedlichen Augen, die Hesses Toy ausspuckt mit derer des Radiosenders.)

Man malt also weniger mit „maschinen-abstrahierten ästhetischen Merkmalen des Menschen“ sondern mit „maschinen-abstrahierten, ästhetischen Merkmalen von Frau Dingsbums in einer ganz bestimmten Haltung“. Aber na gut. Solange ich mit Menschenfleisch malen kann, nehme ich, was ich kriege. Mehr Flesh auf Twitter unter dem Hashtag #fotogenerator.

Hier ein paar meiner Experimente: