Und alle so Yeaahh!! im Meme-Museum

Gepostet vor 2 Monaten, 18 Tagen in #Kultur #DasGeileNeueInternet #Memetics

Share: Twitter Facebook Mail

Eine der ersten Memes hierzulande inklusive Offline-Magic ist gestern abend im Meme-Museum gelandet: Und alle so Yeaahh!!, neben Harlem Shake und Grumpy Cat.

Happy Yeaahh!! an Miguel, Just, Johnny & Tanja und yours truly und danke Dirk! (Und ich hab' jetzt nicht nur 'nen Tanz erfunden, sondern auch offiziell einen „affirmative[n] Freudesausdruck“.) 🤘

Meme ins Museum zu bringen ist eigentlich unmöglich. Und gerade deshalb ist der Versuch so faszinierend. Meme sind Ideen, Trends und Moden, die hoch beweglich und schwer greifbar sind. Vor allem aber entziehen sich Meme fast allen zentralen Begriffen der Ausstellungskultur, ohne die Museen bisher nicht denkbar sind: Autorschaft, Werkbegriff und Kunstverständnis werden von den vernetzten Ansätzen der Webkultur unterwandert und geremixt. Wer ist der Autor eines Mem genannten Trends, den man ja eben deshalb so bezeichnet, weil eine singuläre Urheberschaft nicht mehr erkennbar ist? Wie grenzt man das auszustellende Werk gegen all die Adaptionen und Referenzen ab, die unermüdlich erstellt werden? Denn – Meme führen es eindeutig vor Augen – in Zeiten der digitalen Kopie ist jeder ein Urheber: die Erstellung von Kunst steht jedem offen. Wie kann man diese Form der digitalen Volkskunst werten, katalogisieren und unterscheiden? […]

Im Bundestagswahlkampf 2009 kündigte ein Plakat der Hamburger CDU eine Veranstaltung mit Angela Merkel am Gänsemarkt an. Hinter den Titel „Die Kanzlerin kommt“ hatte jemand „Und alle so: Yeeahh“ gekritzelt. Das Bild wurde fotografiert, ins Netz geladen, geteilt – und zum Anstoß für zahlreiche Adaptionen und vor allem für einige Zwischenrufe auf CDU-Wahlkampfveranstaltungen. Diese wurden als Offline-Mem bekannt – und medial verbreitet. […]

GRUND FÜR DIE AUSWAHL
„Und alle so Yeeahh“ ist ein frühes deutschsprachiges Mem, das es in die Mainstream-Medien geschafft hat. Durch seinen Charakter als Offline-Aktion (Flashmob) zeigt es zudem die Verbindung zwischen Netz- und Popkultur – und es trägt eine politische Dimension in sich.

REFERENZEN
Die Autorin Rebecca Martin veröffentlichte ein Buch mit diesem Titel (2012) und die Band Saalschutz schrieb einen gleichnamigen Song (2013). Der Ausspruch selber löste sich über die Jahre vom konkreten Wahlkampf-Ereignis und wird heute in anderen Kontexten als affirmativer Freudesausdruck genutzt.

Podcasts: Yours Truly und Klaus Kusanowski über Cyborgs, Blind Street Fighter, Hurt People Hurt People und die Spiralhopser

Ich habe vergangene Woche zwei Stunden lang mit dem Soziologen und Systemtheoretiker Klaus Kusanowsky über Cyborgs und den Menschen von…

Game of Trust

Schöne Browsergame-Version des Prisoners Dilemma, jetzt auch in allen möglichen Übersetzungen. Wenn man sich erstmal durch die etwas langwierige erste…

Podcasts: Dystopien und Utopien (mit yours truly), die Philosophie der Lüge und Grenzbereiche des Bipolaren

Vor einer Woche war ich zu Gast in einer Breitband-Sendung über Science-Fiction, Dystopien und Utopien: Breitband: Die Erfindung der Zukunft…

The Bullshit Lectures

Vor ein paar Monaten bloggte ich über die Ankündigung der Uni Washington des ersten Seminars über Bullshit. Ich hatte das…

Doku: Im Netz der Lügen - Falschmeldungen im Internet

Nette Doku von Mario Sixtus über die Psychologie der Fake News. Der Einstieg der Doku ist mir ein wenig zu…

Modern Lovecraftian Elder Gods

I know this is a running gag here but seriously tho, you really gotta ❤️ McSweeneys: MODERN LOVECRAFTIAN ELDER GODS.…

The Philosophy of the Weird and the Eerie

Right now I'm reading more books at once than should be healthy for me. Two of them are Mark Fishers…

#BosbachLeavingThings

#BosbachLeavingThings (hier als freigestelltes PNG von Shahak Shapira, Pics via DanielPloetz, Gerald Hensel‏, ELGEEKAY‏, Der Gazetteur, Little Miss Bang‏ ,…

Memetische Verantwortlichkeiten des Journalismus am Beispiel von CNN und G20

Letzte Woche trugen sich zwei relativ vielbeachtete Ereignisse zu, an denen sehr deutlich wird, wie die memetischen Bedingungen des Netzes…

Meet the Influencers

„Last year, they made about $1.3 million through sponsored content and collectively have over seven million followers. AJ, the self-proclaimed…

DasGeileNeueInternet und yours truly am 4. Juli bei den Cyborgs in Berlin!

Ich erzähle nächste Woche am Dienstag, 4. Juli um 20.00 Uhr, ein paar Dinge über DasGeileNeueInternet beim Cyborgs e.V. im…