Girl Cave: Mach das Buch!

Das vor allem bei Trollen hoch geschätzte Jugendangebot Funk der Öffentlich-Rechtlichen (ich hatte ein paar deren Videos gebloggt, hier zum Beispiel das Interview mit einem Nazi-Rapper von den Jägern und Sammlern) hat eine neue Kurzfilmserie am Start: Girl Cave, eine „Coming-of-Age Web-Serie über eine Freundschaft zwischen Geeks, das Aufwachsen in der Provinz, das erste Softeis des Frühlings und den Sprung über einen Zaun, auf dem BETRETEN VERBOTEN! steht. Und Julija, Caro & Zada.“

Die erste Folge ist mir persönlich etwas zu lang, aber ich mag die Grundidee sehr und sie hat ein selbstgebasteltes Buch und selbstgebastelte Bücher retten immer die Welt. (Jedesmal! Ungelogen!)

Julias Mutter stirbt und da ihre Asche nicht, wie gewünscht, auf dem Xoxocotlan Friedhof in Mexico verstreut werden kann – ihre Mutter hatte dort Hausverbot und mich interessieren die Gründe dafür! –, erhält Julie die Überreste ihrer Mutter in einer goldenen Silvesterrakete und deren DIY-Buch.

Schonmal ein schöner Start, wenn sie's jetzt noch schaffen, die Darkness nicht nur mit Glitter anzudeuten, sondern (wie John Hughes etwa) punktuell semi-hart und metaphorisch (!) umsetzt, könnte das wirklich gut werden für die Öffies.