Erster legaler Marijuana-Anbau in Deutschland

Die Cannabisagentur des Bundes (haha) hat im März den Marijuana-Gebrauch für Kranke legalisiert und baut jetzt erstmals legales Gras in Deutschland an. Ab 2019 wird geerntet, bis 2021 wollen sie die Ganja-Produktion auf 2 Tonnen im Jahr hochfahren, was „dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von fast 5500 Patienten“ und damit genau einem Gramm am Tag (so 2–3 Joints) entspricht.

spOnline: Zwei Tonnen Cannabis für Schwerstkranke

Schöne Entwicklung, jetzt bitte für alle und Asche machen: „Viele Unternehmen haben dazu ein breites Interesse signalisiert.“ No shit --> Marijuana-Legalization Update: 10000 Jobs, less Crime and Money, Money, Money. (Bild aus den Instagrams von Afgoo_Head)

In 2021 und 2022 will die Agentur im staatlichen Auftrag bereits jährlich 2000 Kilogramm Cannabis in Deutschland ernten lassen, wie aus Unterlagen zum Vergabeverfahren hervorgeht, die das zuständige Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erstellt hat. Rechnerisch entsprechen 2000 Kilogramm dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von fast 5500 Patienten. […]

Von 2019 an soll er erstmals auch in Deutschland geerntet werden. Die Cannabisagentur hat dazu eine Ausschreibung gestartet. Viele Unternehmen haben dazu ein breites Interesse signalisiert. Der Ausgabepreis steht noch nicht fest.