Podcasts: Mark Fisher and the Lost Future, Das Kalte Herz und Wrestling als Metapher für Donald Trump

Haufenweise Podcasts, die ich in den letzten Wochen gehört habe, unter anderem zwei Sendungen über Mark Fisher, Hauntology und seinen kapitalistischen Realismus, Podcasts über Wrestling als Metapher auf Trump, Verschwörungstheorien und die neue Linke, sowie Hörspiele über Stockhausen, Pornflakes und Das Kalte Herz. (Podcast-Sammlungen gibt's als MP3-Feed unter der URL https://nerdcorepodcasts.appspot.com/. Danke Michael!)

fisher

Zündfunk: Die Privatisierung der Depression – Mark Fisher, Hauntology und der kapitalistische Realismus (MP3, Info):

Was hat Karl Marx mit der aktuellen Popmusik zu tun? Warum ist der Dubstep-Musiker Burial der Edward Hopper der Gegenwart? Warum drohen wir alle zu Jacks zu werden, diesem furchtbar gruseligen Jack aus dem Film "The Shining", wie ihn Jack Nicholson eindrücklich verkörpert hat? Mark Fisher weiß die Antworten.

Der britische Kulturtheoretiker machte als Weggefährte von Simon Reynolds ("Retromania") mit seinem Blog "k-punk" auf sich aufmerksam. In seinem Essay "Kapitalistischer Realismus ohne Alternative?" untersuchte er die Auswirkungen des Neoliberalismus auf Psyche, Schule, Leben und Popkultur. In seinem Buch "Ghosts of my Life" greift er das von Jaques Derrida eingeführte Phänomen der Hauntology auf. Derrida beschrieb ursprünglich, dass Europa von den Geistern seiner Vergangenheit, dem Marxismus, auch in Zukunft noch heimgesucht werde - denn die sozialen Probleme würden im Kapitalismus eher mehr als weniger.

Fisher überträgt dieses Konzept vom Marxismus auf die heutige Musiklandschaft. Seine These: Wir, das Fußvolk im kapitalistischen System, sind im Hamsterrad des ewigen Kreislaufs von Produktion und Konsum gefangen und können weder vor, noch zurück. Wir haben unsere Kreativität und unsere Zukunft verloren. Mark Fisher weist das an den Sackgassen auf, in die sich die Popkultur des 21. Jahrhunderts manövriert hat: die Krise des Pop und der Aufstieg des Neoliberalismus gehen Hand in Hand - eine bestechende, extrem spannende Gesellschaftsanalyse.

Deutschlandradio Kultur: Zum Tod des Popkritikers Mark Fisher – Depression und Kapitalismus (MP3, Info): „Mark Fisher war für meine Begriffe der wichtigste Popkultur-Denker der letzten 20 Jahre. Gerade, wenn man Popkultur - also bei ihm vor allem Musik und Kino – als Ausgangspunkt nimmt, um unsere gesellschaftlichen Verhältnisse zu analysieren. Er schrieb für den 'Guardian', war Autor und Redakteur der weltweit führenden Avantgarde-Zeitschrift 'The Wire' und lehrte am Londoner Goldsmith College. - Für den Philosophie-Guru Slavoj Zizek war sein Buch 'Kapitalistischer Realismus' 'die beste Krisendiagnose, die wir haben' und Comedian-Superstar Russel Brand hielt das Buch mit dem Wort 'brillant' in seine Youtube-Kamera.“

Motherboard: Meme Warfare (Info)

We've just witnessed a successful meme insurgency in America. Donald Trump’s campaign was founded as an oppositional movement—against the Republican establishment, Democrats, the media, and "political correctness." It used memes successfully precisely because, as an opposition, it benefited by increasing disorder. Every meme about “Sick Hillary,” “cucks,” or “draining the swamp” chipped away at the wall built around institutional authority.

Trump's win shocked the world, but if we all read alt-right power broker Jeff Giesea's paper about memetic warfare in 2015, we might have seen it coming.

“For many of us in the social media world, it seems obvious that more aggressive communication tactics and broader warfare through trolling and memes is a necessary, inexpensive, and easy way to help destroy the appeal and morale of our common enemies," he said.

DRadio Kompressor: Wrestling – Metapher für Trumps Politik? (MP3): „Wer einen Eindruck der Präsidentschaft von Donald Trump erhalten will, sollte sich seiner Leidenschaft für Wrestling widmen. Sein Politikstil sei mit der Taktik eines Wrestlers vergleichbar, sagen auch die, die den Sport selbst betreiben. Eine Sendung über Wrestling und Politik.“

Deutschlandfunk: Schöner neuer Wahn - Verschwörungstheorie Marke Eigenbau (MP3): „Seit einiger Zeit sickern abstruse Erklärungen, die früher kaum jemand ernst nahm, in den Mainstream ein: Deutschland - kein souveräner Staat, der 11. September - ein 'Inside Job'. Verschwörungstheorien boomen.“

BR2 Sozusagen: Juristisches Schreiben (MP3): „'Ausdrucksprobleme einer prosaischen Disziplin' - Rechtsphilosoph und Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preisträger Prof. Dr. Christoph Möllers über das juristische Schreiben und seine Tücken // 'Gaslighting' in Zeiten von 'alternative facts' - über amerikanische Neuzugänge im deutschen Sprachraum.“

c64f5a492fc62aa5b55bfb182a0be0efv1_max_635x357_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2DLF Sein und Streit: Brauchen wir einen linken Populismus? (MP3): „Über Identitätsfragen und Entwicklungschancen der Linken diskutieren Soziologe Harald Welzer und Philosoph Dieter Thomä im 'Sein und Streit'-Interview. Und es geht um den Umgang mit Trumps Twitter-Provokationen und den linken Populismus einer Slam-Poetry-Künstlerin.“

HR2 Wissenswert: Geheime Sender - der Rundfunk im Widerstand gegen Hitler: „Das Radio als Instrument des Widerstandes: Sender wie die englische BBC oder Radio Moskau versuchten - diffamiert als sogenannte 'Feindsender' - die Deutschen mit anderen Informationen zu versorgen als denen, die sonst üblicherweise über den Äther geschickt wurden.“

HR2 Der Tag: Europas Sozis Seit‘ an Seit‘ - Ja , wo schreiten sie denn? (MP3): „Wichtige Wahlen stehen in diesem Jahr an: In Frankreich, in den Niederlanden und in Deutschland. Sozialdemokratische und Sozialistische Kandidaten laufen sich warm. Es bläst ihnen aber starker Gegenwind von linken und rechten Populisten ins Gesicht. Und die Umfragen sind mau. Gesucht wird: Ein schlüssiges Programm. Zündende Parolen. Und natürlich geneigte Wähler.“

HR2 Der Tag: Peinlich war gestern. Jetzt kommt Trump (MP3): „Erst schwört er seinen Amtseid. Dann schwört er das amerikanische Volk auf seine Präsidentschaft ein. Und dann geht`s los, mit Donald Trump und allem, was sich jetzt kraft seiner präsidialen Amtsgewalt in der ganzen Welt verbreiten kann. Den twitternden Finger am Smartphone, die Phantasie unter der Gürtellinie, auf der Zunge schon die nächste Beleidigung und Politik mit der Brechstange. Das ist der Takt, den der taktlose neue Mann im Weißen Haus schon vor seinem Einzug vorgegeben hat. Und wenn er sich selbst peinlich daran hält, dann droht auch unsere Welt endgültig aus dem Takt zu geraten. Andererseits: Wenn Donald Trump für etwas gut ist, dann für eine Überraschung…“

DLF Wissenschaft im Brennpunkt: Social Bots - Wahlkampf der Algorithmen (MP3): „Donald Trump hat gezeigt, wie es geht: Der Weg an die Macht führt neuerdings über Social Bots. Die Computerprogramme agieren in sozialen Netzwerken wie richtige Nutzer. Mit Hilfe von Big-Data-Algorithmen finden sie das richtige Publikum für ihre Botschaften. Wird diese Art des Wahlkampfes nun auch die bundesdeutsche Wahl entscheiden?“

DLF Wissenschaft im Brennpunkt: Neurologie - Das Geheimnis der Langeweile (MP3): „Zeit, die sich wie Kaugummi dehnt und zieht: Jeder kennt dieses Gefühl. Es wird gemeinhin als Langeweile bezeichnet. Doch was genau verbirgt sich dahinter? Der kanadische Neurologe James Danckert beobachtete vor Jahren, dass Hirn-Trauma-Patienten verstärkt unter Langeweile litten – und begann, die unerträgliche Langsamkeit der Zeit zu erforschen.“

Metrolaut 26: Seenotrettung (MP3, Info): „Ruben Neugebauer von Sea-Watch und Steini von SearchWing erklären, wie Seenotrettung funktioniert und wie humanitäre Organisationen die extremen Herausforderungen bei der Seenotrettung im Mittelmeer auch mit der Hilfe von Technik bewältigen können. Dabei geraten die Seenotretter selbst immer mehr in den Fokus der europäischen Politik, die den Kontinent komplett gegen Flucht abschotten will – und die Lebensretter zunehmend als Störfaktor sieht.“

DRadio Kultur – Im Gespräch: Religionswissenschaftlerin Nina Käsehage – Eintauchen in die Welt der Salafisten (MP3, Info): „Allein für ihre Doktorarbeit hat Religionswissenschaftlerin Nina Käsehage 175 Interviews mit Salafisten in Europa geführt - und sie teilweise davon abgehalten, nach Syrien in den Krieg zu ziehen. Für ihre Forschung setzt sie oftmals die eigene Sicherheit aufs Spiel.“

DRadio Kultur: Bloggerin Fiona Krakenbürger – Selbstbewusst unter Hacker-Männern (MP3, Info): „Fiona Krakenbürger ist mit Leidenschaft Bloggerin und Programmierin: offenes Wissen, offene Daten, Transparenz und Beteiligung sind ihr ein Anliegen. Im Gespräch erzählt sie, wie sie sich in der von Männern dominierten Hacker-Szene Respekt verschafft.“

Systemfehler: Irren ist menschlich – Menschen machen Fehler, Maschinen machen sie besser (MP3, Info): „Errare humanum est. Schon Jahrhunderte vor unserer Zeitrechnung wurde diese Weisheit verbreitet. 'Irren ist menschlich'. Fehler machen uns also auch zu dem was wir sind. Sie gehören zum Menschsein dazu. Wenn Maschinen Fehler machen, werden sie dann also menschlicher? Dieser Frage geht Christian Conradi nach. Es geht um künstliche Intelligenz und dem Versuch sie zu verbessern, in dem man der Maschine beibringt Fehler zu machen.“

Jonathan Haidt: Capitalism and Morality: Beyond Left and Right

Economic issues are often moral issues. If you know where a person stands on the left-right spectrum, you can easily predict their preference for economic approaches like austerity or stimulus. One’s moral compass tends to dictate their response to even ‘factual’ matters like whether or not raising the minimum wage increases unemployment. What we believe influences what we perceive far more than we would like to admit to.

Renowned social psychologist Jonathan Haidt argues that most of us stick unswervingly to one of two persuasive stories about capitalism - with predictable consequences. He believes we must push ourselves beyond these entrenched narratives and develop a ‘third story’ – one that incorporates some of the objective truths of both, and abandons the gut-level assumptions on either side.

RSA: The Myth Gap

Alex Evans of NYU’s Center on International Cooperation argues that today we have a ‘myth gap’. He visited the RSA to contend that in this time of global crisis and transition – mass migration, inequality, resource scarcity and climate change – it is only by finding new myths that we will navigate our way to a better future. It is stories, rather than facts and pie-charts, that have the power to animate us and bring us together to change the world.

Geeks Guide to the Galaxy mit Bruce Sterlin: Here’s What Sci-Fi Can Teach Us About Fascism (MP3, Info): „Sterling says it’s hard for many people to understand the allure of fascism, but that it makes more sense when you look at it sort of like a big-budget sci-fi blockbuster that overwhelms your brain with its dazzling special effects. 'There’s a kind of rhetorical trick that goes on in science fiction, and in fascism, that kind of says, ‘Don’t really worry about what this means for the guy next door,'' Sterling says. 'That it’s so cool and amazing that you should just surrender yourself to the rapture of its fantastic-ness.'“

1LIVE Krimi: Pornflakes (MP3): „Wer oder was hier wen oder wie knallt wird sich zeigen. Bis dahin nur so viel: Es geht um Pornos. Es geht um Drogen. Es geht um Waffen. Und alles hängt miteinander zusammen.“

radioTexte / Wilhelm Hauff: Das kalte Herz (Teil 1) (MP3)
radioTexte / Wilhelm Hauff: Das kalte Herz (Teil 2) (MP3, Info): „Hauff greift konkrete gesellschaftliche Fragen seiner Zeit auf und verwendet eine Sprache, die schon fast nach Realismus klingt. Der Reiz der Märchenform lag für den Romantiker Hauff darin, dass auch in dieser so gegenwartsnahen Szenerie ein Zauberwesen auftreten kann. Und die Moral von der Geschichte: 'Es ist doch besser, zufrieden zu sein mit wenigem, als Gold und Güter zu haben und ein kaltes Herz'.“

WDR3 Hörspiel: Sirius FM - Expedition an den Bandtellerrand (MP3):

Der Kölner Komponist Stockhausen (1928 – 2007) zählt zu den international wichtigsten Vertretern der Neuen Musik. Diesem Zaubermeister haben noch zu seinen Lebzeiten Stars der Popmusik ihre Reverenz erwiesen. 1967 fand sich ein Porträtfoto von Stockhausen auf dem Cover der legendären Beatles LP „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band” wieder - und die isländische Sängerin Björk interviewte 1996 schwärmerisch ihr Idol. Die Huldigungen gehen bis in die heutige Zeit weiter, in der DJs und Programmierer die Sounds bestimmen. Sie künden von der jahrelangen Einflussnahme der Neuen Musik auf die Geschichte der Popmusik.
Das Hörspiel erzählt die Geschichte vom Planeten Sirius und seinen Bewohnern. Hinter dem Namen „Sirius“ verbirgt sich ebenfalls eine Komposition von Karlheinz Stockhausen aus dem Jahr 1977, die als modernes Mysterienspiel im Gewande einer Science-Fiction-Story daher kommt. Auf Sirius verortete Stockhausens Phantasie die Einwohner, die in der Lage sind, die vollkommenste Musik zu hören und zu produzieren – womit er natürlich nichts anderes als seine eigene Musik meinte.