Das Internet tötet Anführungszeichen

Gepostet vor 3 Monaten, 19 Tagen in #Design #Typography

Share: Twitter Facebook Mail

Der Atlantic über ein Phänomen, das mich als Typo-Fuzzi seit schon immer in diesem Internet aufregt – die falschen Anführungszeichen: Has the Internet Killed Curly Quotes? Die Antwort kurz und knapp: Yup.

Many aspects of website design have improved to the point that nuances and flourishes formerly reserved for the printed page are feasible and pleasing. But there’s a seemingly contrary motion afoot with quotation marks: At an increasing number of publications, they’ve been ironed straight. This may stem from a lack of awareness on the part of website designers or from the difficulty in a content-management system (CMS) getting the curl direction correct every time. It may also be that curly quotes’ time has come and gone.

Das Phänomen gibt's auch hierzulande schon lange, bis auf wenige Ausnahme (your's truly zum Beispiel), benutzen fast alle falsche Anführungszeichen:

spOnline:
bildschirmfoto-2017-01-09-um-13-29-06

Zeit:
bildschirmfoto-2017-01-09-um-13-35-34

heise:
bildschirmfoto-2017-01-09-um-13-36-07

SZ:
bildschirmfoto-2017-01-09-um-13-37-09

In meiner kurzen Stichprobe schafft es ausgerechnet die Springer-Welt, korrekte Anführungen zu benutzen:

Welt:
bildschirmfoto-2017-01-09-um-13-38-18

Und die FAZ just doesn't give a fuck, auf der Startseite falsche 99er-Gänsefüßchen oben gemischt mit korrekten Anführungen und im Fließtext die Schweizer Gänsefüßchen. Jeez, FAZ! Get your shit together! Selbst wenn man falsche Anführungen benutzt, so ist es typographisch immer noch richtiger, bei einer Nutzungsweise zu bleiben und die Dinger nicht einfach so zu setzen, wie es ihm oder ihr grade in den Kram passt. Schon ein bisschen erstaunlich, dass grade die Konservativen in der Frage den größten Haufen legen:

bildschirmfoto-2017-01-09-um-13-39-36 bildschirmfoto-2017-01-09-um-13-40-19 bildschirmfoto-2017-01-09-um-13-40-50

Dabei ist alles ganz einfach, eigentlich:

Anführungszeichen werden zum Zitieren von Textpassagen, zur Ironisierung und Distanzierung genutzt. Zur Verschachtelung gibt es einfache und doppelte Anführungszeichen.

Im Deutschen sitzt das öffnende Anführungszeichen unten, weshalb die Verwendung des doppelten Kodierungszeichens gleich doppelt falsch ist: Weder Position noch Form stimmen. Dabei ist die Regel eigentlich ganz einfach: 99 unten, 66 oben!

anf

Naja. Journalisten halt. Anführungszeichenfalschmachpresse.

Love Song-Lyrics as Stephen King-Horror-Novels (and their VHS-Movie-Adaption-Covers)

Neues von Butcher Billy aus Brasilien, Love Song-Lyrics als Stephen King-Romane inklusive der Cover der Verfilmung auf VHS. Toll! Butcher…

Generative Typography

John Oquist: „These are a series of generative typographic animations that were designed to be used as illustrations in the…

Don't work for Assholes, don't work with Assholes

Toller Typo-Print aus Erik Spiekermanns Letterpress-Studio p98a, gibt's hier im Shop. Nicht billig, aber geil. (Bild oben via Bunker Creative.)…

Berliner Kino-Typografie

Der ohnehin bereits großartige Twitter-Account Berlin Type über „Buchstaben und die Stadt“ twittert derzeit anlässlich der Berlinale jede Menge Kino-Typografie.…

Cybernetic Serendipity 1968

Nice Walkthrough for the 1968 Cybernetic Serendipity-Exhibition at the Institute of Contemporary Arts in London. Some cool, early, experimental Machine-Typography…

Original 2001er-Emoji als Font 👻

Eine Dame namens Monica hat die Original DoCoMo-Emoji von einem 2001er Handy aus Japan abfotografiert und daraus einen Font gebaut.…

Fluid Type-Experiments

Hübsche Typo-Experimente von Ruslan Khasanov, den ihr möglicherweise mit seinen Farbkleks-Makro-Videos kennt (eins davon habe ich unten eingebunden). Die sind…

VERßALßATZ-ẞ WIRD OFFIßIELL

Der Rat für Rechtschreibung hat in seinem Bericht an die Ständige Konferenz der Kultusminister vorgeschlagen, das große scharfe S offiziell…