Links 6. 12. 2016: Outrage-Memetics Propaganda Machine, the Land of no Context und Trumps Filterbubble

outrage

Schöner Dreiteiler von Jonathan Albright über Filterbubbles, BigData-Voodoo und „Fake-News“. Den ersten Teil hatte ich schonmal verlinkt, im zweiten beschreibt er sehr schön, wie Trump Outrage-Memetics genutzt hat, um die linken Medien von relevanten Themen abzulenken und der dritte Teil knallt schon in der Einleitung: „It feels like someone hit the turbo bass switch and turned up the volume on America’s post-election outrage boombox. Is there a fake news emoji yet?“

1: The #Election2016 Micro-Propaganda Machine: „ #MPM: the 'micro-propaganda machine' — an influence network that can tailor people’s opinions, emotional reactions, and create “viral” sharing (😆LOL/haha/😡RAGE) episodes around what should be serious or contemplative issues. The increasing influence of this type of behavioral micro-targeting and emotional manipulation — data-driven “psyops” — has become more noticable as people begin to reflect on the outcome of the recent #Brexit and U.S. election.“

2: The #Election2016 Macro-Propaganda Machine? – Left-wing MSM vs. one Twitter account

This network graph of nearly 700,000 hyperlinks across an extended network of 130 leading “left” news media sites suggests that Trump’s Twitter has strategically “cut off” a few of the major left-wing news actors from the center of their MSM [Mainstream Media], government-dominated network “huddle.” Two of the largest newspapers in the country — The New York Times and WaPo—almost look like they’re getting “pushed off the field.”

This feat is impressive. It suggests the strategic use of a social media account — particularly Trump’s Twitter — is breaking up the “left” news media “defensive line.” I’ve emphasized repeatedly that retweets, Twitter reply outrage, and “news” about the types of accounts a Twitter profile “follows” plays right into this kind of offensive play calling strategy. So far, it seems to be working incredibly well.

3: Data is the Real Post-Truth, So Here’s the Truth About Post-#Election2016 Propaganda

The linking patterns in large-scale network graphs can be used to analyze the ecosystem of interaction instead of the interaction ecosystem. In the case of fake news, looking closely at these large-scale networks shows us the environments that nurture on-demand news outrage culture and refine its high-octane fuel, misinformation. These types of methods provide us with a much deeper perspective than might otherwise be found using platform-based data and cookie-cutter (pun intended) audience measurement tools.

Everyone’s mad, sad, angry, happy, LOL, WTF, and IDK — I think we all get it. Does it matter if we find out a controversial Trump Facebook post got 100,000😡 or 1,000,000😡? Or who used the #Trumpkin and #WitchHillary hashtags on Halloween? These metrics are loaded anyway— I mean, we are trying get insights from six cartoon emojis meant to capture millions of people’s feelings on complex, often misleading, and frequently rage-inspiring news. Plus, the totals involve network effects: The more followers-friends-bosses-creepers-troll-armies you reach, the more people and bots you can potentially rage troll.

Fake news, a fake president and a fake country: Welcome to America, land of no context: „Undoing the Trumpian moment and combating Trumpism is not a matter of enforcing the Constitution or reforming the Electoral College or even about fighting against policies redolent of fascism, although those things won’t hurt. It’s about escaping the Matrix. It’s about undoing the wonder of the con. It’s about asserting that there is a reality to return to and to wonder at, a place of earth and sky and human life.“

Journalism has never been better, thanks to these last few decades of disruption. So why does it seem to matter so little?: „The media scandal of 2016 isn’t so much about what reporters failed to tell the American public; it’s about what they did report on, and the fact that it didn’t seem to matter.“

sub-buzz-26907-1480776872-1Buzzfeed: Here’s Where Donald Trump Gets His News

Our analysis revealed a media ecosystem that appears to largely reinforce and affirm the views publicly expressed by Trump and his closest advisers. The news stories Trump tweets share several characteristics: 1) They often favor sensationalism over facts and reporting; 2) They frequently echo direct quotes from Trump himself or his closest advisers; and 3) They routinely malign his enemies and vindicate his most controversial opinions.

When it comes to news sources, the stories tweeted by Trump (and the staffers who sometimes manage his Twitter account) suggest that he is unfazed by news of questionable accuracy, likely to rely on hyper-partisan news, and apt to promote mainstream news only when it validates his opinions. While politicians from both sides of the aisle use their Twitter accounts to share content that furthers their agendas, Trump’s reliance on sources and stories of questionable accuracy stands out both in frequency and in engagement. The stories shared by Trump’s account throughout his campaign suggest the president-elect has constructed a powerful online filter bubble that largely flatters and confirms that which he claims to be true.

Gero von Randow in der Zeit: Der Trick mit der Gefühlsbefreiung – Was macht Verhetzte aus? Im Lichte des heutigen Populismus liest sich Adornos Untersuchung über den "autoritären Charakter" wieder beklemmend aktuell. Der letzte Satz („Entzivilisierung macht glücklich“) ist übrigens auch ganz speziell für Trolle gültig.

Um Verborgenes geht es also. Theodor W. Adorno schreibt in seiner Analyse der Rundfunkreden von Martin Luther Thomas, einem faschistischen Prediger der dreißiger Jahre: "Unter der Maske christlicher Ekstase versteckt sich die Ermutigung zu Heidentum, orgiastischer Entfesselung der eigenen emotionalen Triebe, zur Regression auf die unartikulierte Natur." Der Autor sieht darin einen "Gefühls-Befreiungs-Trick".

Namentlich der Faschismus lebe "von dem Mangel an emotionaler Befriedigung in der Industriegesellschaft" und davon, "dass er den Menschen jene irrationale Genugtuung verschafft, die ihnen durch die heutigen sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse vorenthalten wird". Der faschistische Führer gebe "ein Modell für das Verhalten, das seine Zuhörer nachahmen und annehmen sollen. Sie sollen sich nicht zivilisiert benehmen, sie sollen schreien, gestikulieren, ihren Gefühlen freien Lauf lassen." So erklärt sich, warum die Anhänger Trumps oder ihre hiesigen Pendants dann besonders jubeln, wenn ihre Idole ein Tabu brechen: Das löst die Spannung zwischen dem, was man sagen darf, und dem, was man sagen will. Entzivilisierung macht glücklich.

Nachdenkseiten: Die Zeit der Schadenfreude über Clintons Niederlage ist vorbei. Wir müssen uns jetzt der neuen (brutalen) Realität stellen: Donald Trumps Außen- und Sicherheitspolitik:

Vieles, was G. Dimitrow zur Definition des Faschismus der 30er Jahre gesagt hat, trifft auf das System Trump auch zu. Es ist ein Großangriff auf Bürgerrechte und soziale Rechte. Er ist ein Repräsentant dessen, was ich als „rechtskonservatives, zutiefst reaktionäres Milliardärsnetzwerk“ bezeichnen möchte, das hinter ihm steht, ihn von Anfang an favorisiert und finanziert hat.

Dieses Netzwerk umfasst Stiftungen, Milliardäre, Spekulanten, Industriekomplexe und rechtsradikale think tanks. Um ein Beispiel für so ein Netzwerk, so eine Foundation zu nennen, nenne ich die Bradley-Foundation aus Wisconsin, die zur Zeit die gesamte politische Führung dieses Staates stellt, der traditionell ein demokratischer Staat war. Den haben die Stiftung und die hinter ihr stehenden reaktionären Industriefürsten der Region innerhalb von vier Jahren vollkommen umgedreht, mit Milliarden von Dollar. Der neue Gouverneur Walker ist aus dieser Stiftung. Und der Stabschef von Trump, Priebus, ist auch aus dieser Stiftung, durch sie politisch groß geworden und von dieser Stiftung finanziert. Dieses ist eine Stiftung, deren Vorsitzender sagt: „Jeder kann seine Zukunft selbst beschreiten, jedes soziale Recht lähmt die Initiative von Menschen und korrumpiert Menschen.“

Dieses ist der geistige Hintergrund von Trump.

Filmdienst: SUPERHELDEN UND ­SYSTEMKRITIK: EINE PSYCHOLOGIE DES US-KINOS

Das US-amerikanische Kino der letzten Dekaden ist voller versteckter Hinweise auf den Gang der Dinge. Eine Tendenz, die vielen sehr unterschiedlichen Filmen gemeinsam ist, ist eine Rückkehr zum Irrationalismus. Das meint nicht unbedingt den Boom von Science-Fiction und Horror – diese Genres können sehr rational sein –, sondern den der Fantasy und der Superhelden, wo übermenschliche Kräfte und Gaben walten, die den Einzelnen verwandeln und auszeichnen, über den Rest der normalen Menschen hinausheben. Den Hintergrund des Booms solcher Geschichten bildet eine »Spaßkultur« genannte Veränderung der Gesellschaft hin zum total gewordenen Amüsement und Spektakel. Dieser »Strukturwandel der Öffentlichkeit« (Jürgen Habermas) betrifft nicht zuletzt die Medien: Sie sind nicht mehr Erzieher und Agenten der Aufklärung des Publikums, auch nicht mehr »Konsensfabrik« (Noam Chomsky), sondern eine Ware, die sich dem Publikum und seinen Wünschen anpasst und am »Zerfall des öffentlichen Lebens« und seiner Verwandlung in eine »Tyrannei der Intimität« (Richard Sennett) mitwirkt. Am Grund dieser Geschichten liegt die Infantilisierung des kollektiven Bewusstseins. Denn im Umkehrschluss bedeutet die Erzählung vom superheroischen Übermenschen die Regression des Normalmenschen, der sich zu klein und machtlos fühlt, um heldenhaft in den Gang der Dinge einzugreifen, der lernt, sich besser zu bescheiden, statt verantwortlich zu entscheiden, sich an den Rockzipfel des Helden zu flüchten, statt ein Risiko einzugehen. Wie ein Kind fühlt er sich ohnmächtig in der Welt, geborgen nur von etwas Übermächtigem.

Jiu-Jitsu-Defense against Trump Handshake

Useful: Wobei mir die Justin Trudeau-Technik mit Links-Abstützen und guter Vorbereitung auf Dominanz-Turnen etwas eleganter erscheint, aber man nimmt, was…

Trump Troll Doll

Ein Trump-Troll, gibt's ab 25 Dollar per Kickstarter.

Tiny Trump

At least his body resembles his hands now. KnowYourMeme: „The [meme] originated from a post by used theLAZYmd in the…

RechtsLinks 17.2.2017: Fuckopoulos at Maher, PewDiePie is a racist SuperNazi from hell, Trump is 4chan

Pic: Lie Lie Land von Bambi First things first: Milo Fuckopoulos ist heute abend bei Bill Maher: „Yiannopoulos will be…

Medienjagd auf Veganerin wegen Fuchs-Du-hast-die-Gans-gestohlen-Joke

Ich hätte die Story um die angebliche Absetzung des Kinderliedes „Fuchs Du hast die Gans gestohlen“ nach der angeblichen Beschwerde…

Make Trump Tweets 8 again!

Nette Spielerei/Browser-Plugin der Daily Show: Make Trump Tweets Eight again!

ALF-Trump and other algorithmic Abominations

Großartiger neuer Twitter-Feed von Chris Rodley: Algorithmic Horror – Concept art for horror movies generated by an algorithm mit so…

PM Steal Yo Girl

I find this far funnier than I should: „No one is safe from PM Steal Yo Girl!“

RechtsLinks 14.2.2017: Got Milk?, Trump-Memetics, Höcke soll raus, Anon infiltriert den KKK

Lest erstmal diesen kurzen Artikel von Mic: Milk is the new, creamy symbol of white racial purity in Donald Trump's…

John Oliver and the Concept of Reality

John Oliver ist (endlich!) zurück und nimmt 20 Minuten lang Donald Trump, Alt-Facts und das Konzept der Realität auseinander. I…

Trump-Tweets als Emo-Song circa 2000

Die Emo-Band Easy D mit dem 2000er Song I call my own shots: „We noticed that Trump's tweets are basically…