Serdar Somuncu wird Kanzlerkandidat von Die Partei

Von Die Partei auf Facebook: „Serdar Somuncu wird am Montag, 5.12.2016, um 20 Uhr im Kölner Kino Cinenova seine Kanzlerkandidatur für Die PARTEI öffentlich erklären.“

Ich bin kein allzu großer Fan von Die Partei, aber anbetracht der allgemeinen Lage der Welt mache ich schonmal Popcorn für 2017 und überlege tatsächlich, dem Kanzlerkandidaten Serdar Somuncu meine Stimme zu geben. Best Party und Jón Gnarr reloaded? Erscheint mir jedenfalls vernünftiger, als alle anderen Alternativen, Chartas und das ganze immer-so-weiter-machende Geblubber.

1546078_616968508368305_479633237_nVon Serdars Website: ... und deswegen kandidiere ich als Bundeskanzler.

Liebes Volk, schnallt euch an. Ich nominiere mich, ich will der erste türkische Bundeskanzler Deutschlands werden. Und dann ist Schluss mit lustig. Vor allem für Erdo, Angie und Konsorten. Kein erpresserischer Deal mehr um Flüchtlinge, keine permanente Alternativlosigkeit im Strom der Möglichkeiten, kein Hin und Her bei Beitrittsverhandlungen und kein zaghaftes Zögern beim Anprangern von Völkermord und Menschenrechtsverletzungen. Ab sofort wird Klartext gesprochen!

Der Reformstau ist vorbei. Ich bringe euch ein generelles Kopftuch- und Kruzifixverbot; die Homo-Ehe wird verpflichtend, die Autobahnvignette eingeführt. Veganes Leben wird geächtet, und Steuern werden komplett abgeschafft. Ich nehme die Menschen in die Pflicht, und das, egal woher sie kommen, woran sie glauben oder wohin sie wollen. Populistisch, polemisch, polarisierend!

Jeder muss sich entscheiden: Will ich Deutscher in Deutschland sein oder bleibe ich lieber im inneren Exil? Akzeptiere ich den anderen in seiner Andersartigkeit, nehme ich teil an der Gestaltung meiner Ideale oder überlasse ich es den anderen, sie zu verwirklichen? Ich beschließe, es gibt kein Deutschland mehr, das so ist wie vor 100 Jahren. Es gibt nur ein Deutschland der Vielfalt und der Toleranz. Ein Deutschland im Hier und Jetzt.