Podcast: Die lange Nacht der Massen

Superinteressanter Podcast, nicht nur weil ich grade Canetti lese: Die Lange Nacht über Massen – WIR sind nicht DIE, hier das MP3 als lokale Kopie: http://www.nerdcore.de/podcast/die_lange_nacht_ueber_massen.mp3. (via Swen)

Snip vom Deutschlandfunk:

obwohl sie in Krisenzeiten, in denen alles Vertraute fremd wird, Identität stiftet, dem Einzelnen Kraft und Selbstsicherheit gibt, wird die Rückkehr der Massen nicht nur freudig aufgenommen. Schon die klassischen Massentheorien von Le Bon bis Canetti warnten vor der Zerstörungslust der Massen.

Die Masse ist maßlos und ohne Vernunft, sie überrollt den Einzelnen und macht alles gleich. Mit der Rückkehr der Massen kehren auch diese Ängste zurück. Und mit ihnen die, die von solchen Ängsten profitieren, um eigene Massen zu bilden. Von der Debatte über die Flüchtlingsströme bis zur Angst vor Islamisierung oder Globalisierung heißt es "Wir sind nicht die", wird die eigene Masse gegen eine andere Masse ins Leben gerufen. Die Masse bleibt ein ambivalentes Phänomen; sie kann eine Befreiungsbewegung sein, aber auch eine Hetzmeute.

Die 'Lange Nacht' zeichnet die großen Erzählungen über die Massen nach - die politischen und philosophischen, die literarischen, filmischen, soziologischen und politischen. Sie stellt aber auch die Frage, wer diese Erzählungen schreibt und warum. Im Namen der Masse reden viele. Hat sie aber auch selbst eine Stimme, und wenn ja: Woran erkennt man sie?

[update] Für mich relevante Stelle, bei Min 33:

Ein Kennzeichen dieser neuen Massen ist ihre Flüchtigkeit und ihre lockere Struktur. Sie ist wenig formiert ohne dabei in chaotische gewalttätige Massenbewegungen umzuschlagen. Die Entladung, jener Kernbegriff Elias Canettis, der den Moment bezeichnet in dem die in der Masse aufgestauten Energien explodieren und die Masse auseinanderfällt, tritt bei ihnen zumeist unverzügich ein. Prototypisch dafür ist der Flashmob, der sich trifft, eine gemeinsame Handlung vollzieht und sich dann sofort wieder auflöst. Für den Zuschauer vollzieht sich die Massenbildung und -auflösung blitzartig. Tatsächlich aber beginnt sie viel früher, nämlich dann, wenn sich die Akteure in den Kommunikationsnetzwerken für die Aktion verabreden und sie vorbereiten.

Um diese modernen (oder postmodernen) Massenbildungen zu verstehen, ist noch einmal ein Blick zurück auf die Theorie Gabriel Tardes hilfreich. Zur gleichen Zeit als LeBron das Zeitalter der Massen ausrief, rief Tarde ein ganz anderes Zeitalter aus: „Ich kann also der These des schwungvollen Schriftstellers Dr. LeBon, unsere Epoche sei ein Zeitalter der Massen, nicht zustimmen. Sie ist das Zeitalter des Publikums oder der Publika, was etwas ganz anderes ist.“

Anders ja, ganz anders sicher nicht, denn das Publikum ist nur eine neue Art der Masse, die Form, die die Masse in der Moderne annimmt. Während die traditionelle Masse für Tarde an die Präsenz der Körper am gleichen Ort gebunden bleibt, ist das Publikum virtuell und real zugleich.

Seine innere Gleichartigkeit stellt sich dadurch her, dass viele, obwohl sie sich niemals persönlich begegnen, den gleichen Moden folgen oder die gleichen Zeitungen lesen und so die gleichen Meinungen haben. Die Ströme der Körper werden nun, wie Tarde schreibt, zu „Strömen von Meinungen“, die sich über den virtuellen Gesellschaftskörper verteilen und die einzelnen einander angleichen. [ed. That's Memetics right there.]

Die neue virtuelle Masse verknüpft sich über Medien, nach Tarde eine Ansteckung ohne Berührung. Der Siegeszug des Internet, das Tarde noch nicht kannte, hat diese Tendenz weiter verstärkt.

Fuckopoulos fucks up

Zu Fuckopoulos Downfall ist es recht nützlich zu wissen, dass es vor den Veröffentlichungen der Videos (die bereits im Vorfeld…

4chan – Ein Schlüssel für den Aufstieg Trumps

Ich hatte am Wochenende in meinen RechtsLinks zwei Texte, die ich nochmal einzeln hervorheben will, da sie mir zur Entschlüsselung…

Tiny Trump

At least his body resembles his hands now. KnowYourMeme: „The [meme] originated from a post by used theLAZYmd in the…

RechtsLinks 17.2.2017: Fuckopoulos at Maher, PewDiePie is a racist SuperNazi from hell, Trump is 4chan

Pic: Lie Lie Land von Bambi First things first: Milo Fuckopoulos ist heute abend bei Bill Maher: „Yiannopoulos will be…

Medienjagd auf Veganerin wegen Fuchs-Du-hast-die-Gans-gestohlen-Joke

Ich hätte die Story um die angebliche Absetzung des Kinderliedes „Fuchs Du hast die Gans gestohlen“ nach der angeblichen Beschwerde…

RechtsLinks 14.2.2017: Got Milk?, Trump-Memetics, Höcke soll raus, Anon infiltriert den KKK

Lest erstmal diesen kurzen Artikel von Mic: Milk is the new, creamy symbol of white racial purity in Donald Trump's…

Podcasts: Wellenreiter, Pixeltunes, die gefilterte Weltsicht und Geister, Gespenster, Spukerscheinungen

Haufenweise Podcasts, die ich in den letzten Wochen gehört habe, unter anderem zwei Sendungen über Mark Fisher, Hauntology und seinen…

The Ambivalent Internet: Mischief, Oddity, and Antagonism Online

Whitney Phillips' This Is Why We Can't Have Nice Things („this provocative book […] argues that trolling, widely condemned as…

RechtsLinks 11.2.2017: Jonathan Haidt: The Left and Right of Capitalism, Gamergate, die Schlacht der Narrative und warum es für einen Generalstreik gegen Trump noch zu früh ist

In den USA werden die Rufe nach einem Generalstreik als Protest gegen Trump lauter und man plant bereits für den…

Salman Rushdies The Golden House über Gamergate, Identity-Politics, die AltRight und Donald Trump

Salman Rushdies im September erscheinendes Buch The Golden House habe ich grade schonmal vorbestellt. Nicht nur, weil er darin so…

Follow Me

The sad life of a Viral Video Content Creator: A stay-at-home dad and self-proclaimed "internet celebrity" ignores an obvious addiction…