Kadhja Bonets Soul Intergalactic

21.10.2016 Music #Album

Share: Twitter Facebook Mail

bonet

Ich bin heute und morgen unterwegs auf der Buchmesse in Frankfurt und halte dort heute abend eine aktualisierte Version meines Vortrags über DasGeileNeueInternet.

Bis ich wieder zurück bin (und dann sofort erstmal die neue Black Mirror-Staffel am Stück wegbinge), hier meine neue Lieblingsentdeckung, seit zwei Tagen auf Dauerrotation: Der grandiose, intergalaktische Soul von Kadhja Bonet.

Ich bin jetzt eigentlich nicht so wirklich der Soul-Hörer, aber die Dame hat mich vom ersten Moment an hypnotisiert mit ihrer Stimme – „Bonet's voice temporarily freezes time“ indeed – und diesem Songwriting, das so ein bisschen Standard-JamesBondesquer Soul circa Anfang 70er ist, aber eben auch irgendwie spooky und auf so ’ne komische Art weird. Französischer Chanson trifft auf Barbarella und Afro-Futurismus und singt ein James Bond-Theme.

Ihr Infotext auf Bandcamp triffts ziemlich gut: „(sounds like) Kad-ya was born in 1784 in the backseat of a sea-foam green space pinto. After spending an extraordinarily long time in her mothers plasma, she discovered the joys and gratifications of making noise with her hands and face while traveling at maximum velocity through intergalactic jungle quadrants. She is currently arranging her debut album, and hopes you will join her on a journey

LA Weekly: Celestial Soul Singer Kadhja Bonet's Voice Has the Power to Stop Time: „As soon as the cinematic sci-fi strings swell on the first song of this month's brilliant The Visitor, it feels as if you're entering a parallel dimension — or an intergalactic jungle quadrant. As heard on the haunting single 'Honeycomb', Bonet's voice temporarily freezes time, with a celestial register that makes you take stock.“

Guardians Band of the Week: Kadhja Bonet (No 124) – soul from another dimension: „It’s soul music of the spheres.“

Ihre Debut-EP The Visitor (hier auf iTunes) ist heute frisch erschienen, ich habe neulich ihre kompletten Bandcamps leergekauft, hier noch ihre Soundclouds. Macht die Frau bitte total reich und ganz berühmt bis ich wieder da bin.