Oculus Social VR, WebVR und ihr Wireless-Prototyp

social-vr

Zuckerberg hat gestern auf der Oculus Connect-Konferenz aktuelle Entwicklungen für sein VR-Spielzeug präsentiert.

1. Social VR: „Inside this social VR experience you can take real world scenes in the form of 360 photos, and visit them with your friends who appear as overlaid avatars in the scene. There, you can play games like chess or cards, sword fight with pre-made or DIY-drawn swords, or watch a giant TV screen together. You can even take a phone call inside Facebook Messenger, or take a VR selfie and instantly share it to Facebook.“

Dieses Social-VR-Dings dürfte für Facebook so ein bisschen die Zukunftsvision für die nächsten 10 Jahre sein, wenn man da noch ein Gaming-Environment dazudenkt, dann hat man die Oasis aus Ready Player One.

2. Wireless VR mit dem Santa Cruz-Prototyp inklusive Tracking (ohne externe Kameras): „The entire thing looks almost exactly like a Rift, but instead of being attached to a PC, the wires are connected to what appears to be a miniature computer attached to the rear of the headset (the part that hits the back of your head). On the front, there are four tiny cameras, which provide that 'inside-out tracking' magic.“

Wireless VR halte ich für eine der zwingenden Voraussetzungen für die Mainstreamfähigkeit von VR. Keiner wird mit tausend Kabeln am PC verbunden langfristig mit VR beschäftigen. Wenn sie das jetzt noch auf ’ne angenehme Skibrillengröße schrumpfen, dann kann das losgehen, denke ich.

3. Oculus unterstützt demnächst WebVR durch einen VR-Browser namens „Carmel“: „Oculus just announced the ReactVR javascript framework for building WebVR experiences that can run on the forthcoming Oculus VR web browser codenamed 'Carmel'.“