Politically Correct!

Bildblog hat eine neue (leider nur) monatliche Kolumne über Political Correctness am Start und warum sie, bei aller Kritik, doch am Ende richtig ist. Im ersten Text untersuchen sie am Beispiel des Falls Claus-Brunner, wie PC über die Jahre das Overton-Fenster des Sagbaren verschob und zu einer faireren Berichterstattung führte.

PC bedeutet eben nicht Denkverbote, sondern das Gegenteil. Es geht darum, genauer nachzudenken. Es geht nicht darum, Worte zu verbieten, sondern darum, ein Bewusstsein für deren Wirkung und Kontexte zu erreichen. Jeder ‚darf‘ sagen, was er will. Aber dank Political Correctness kann sich keiner mehr damit herausreden, dass er nicht weiß, was er da tut. […]

Politische Korrektheit nervt. Aber weil sie wirkt, müssen Sie da jetzt durch. Ab jetzt hier einmal im Monat.

Hier der Feed für die Kolumne, ist umgehend im Reader gelandet.