Ran Zhengs synästhetische Soundfrequenz-Typographie

Gepostet vor 2 Monaten, 24 Tagen in Design Share: Twitter Facebook Mail

look

Ran Zhengs Abschlussarbeit LOOK/HEAR ist sowas wie ein dreidimensionales Typo-System, das sich aus Sound-Frequenzen entwickelt. Dazu hat sie Buchstaben auf ein zweidimensionales 15x15-Punkte-Grid gezeichnet und auf 9 Kanäle in den dreidimensionalen Raum verlängert, jeder der Kanäle steht für ein anderes Geräusch und durch Soundcollagierung und die unterschiedlichen Ausschläge auf den Punkten im Grid werden so Lettern erzeugt, ein synästhetischer Font. Beautiful stuff!

Hier zum interaktiv rumspielen: „LOOK/HEAR explores the relationship between scenes and soundscapes, looking and hearing. A system of aural and visual signals generates shifting typographic forms and triggers associations about people and environment.“

Im Typeroom erklärt sie ihre Arbeit: Ran Zheng wants us to feel, look and hear typography in miraculous ways:

lettersssI call architecture frozen music and I like to call type forms frozen sound. In order to built a connection between typeface and sound, I designed a complete visual system based on the sound data. You can see how different sounds manifest as dramatic shifts in shape which then change the appearance of the actual letter.

I created a 15 by 15 two-dimensional square grid and drew letters on the grid to create one single letter, and then used a 3D software to draw letters into a 3D space, repeating the letter into 9 layers, and then, I input the different 3D shapes to the letters into the grid. when the sound started, each point would affect the size and forms of the specific point on letters, and then, when the 9 layers of letters mixed together based on each sound, it would show different styles of the forms based on real time and situation.

In order to show how different the letters could be based on different situations, I chose 5 sound scenes from our familiar everyday life: a park, a street, a cafe, a subway and an office. And then selected the pair of word: “look and hear” to show the change of letters.

t0 t1 t01 t2 t3 t4

Tags: DataVisualization Sounds Typography

mixed_font

Neural Style Transfer für chinesische Fonts

Interessanter Ansatz für Type-Design: Neural Style Transfer For Chinese Fonts. (via Samim) Bei der Gestaltung von chinesischen Fonts müssen zehntausende…

startup

Apple Startup-Sound R.I.P.

Scheiß auf Kopfhörerklinke und Funktionstasten: Apple killt den Startup-Sound! Ich überlege ja ohnehin schon seit iPhone7 und dem neuen unterwältigenden…

cvhotbtw8aarjk9

Berlin Typography

Meine Lieblingstweeties für die nächsten 5 Minuten: Berlin Typography.

fut1

Type Trap: Global Futura Hunt

Ein Social Image-Dingsbums zur Dokumentation der weltweiten Verbreitung von Paul Renners Futura: type trap is a social image platform that…

emoji

Original-Emoji von 1999 im Museum of Modern Art 🙂

Das MoMA New York hat Shigetaka Kuritas 176 Original Emoji von 1999 ihrer Sammlung hinzugefügt. Nach dem @-Zeichen vor sechs…

tarantula

Podcasts: 100 Jahre Jack Arnold, Sascha Lobos Netzzäsuren und die angeblich aussterbende Handschrift

SRF: Gummi-Monster und Kommunisten-Angst: 100 Jahre Jack Arnold (MP3, Info): Jack Arnolds Metier war das schnell und professionell gedrehte B-Movie,…

sub-buzz-20129-1476823424-1

BF Tiny Hands: Donald Trumps Handschrift als Font

Buzzfeed News haben einen Font basierend auf Donald Trumps Handschrift entwickelt und selbstverständlich haben sie ihn BF Tiny Hands genannt.…

noto1

Googles Noto – 1 Opensource-Babelfont für alle Sprachen und Schriften

Monotype hat für Google einen Opensource-Font entwickelt, der mehr als 800 Sprachen und 100 Alphabete abdeckt. Die größte und umfassendste…

inc1

3D-Städte aus lokalisierten Einkommens-Daten

Tolle Karten von Herwig Scherabon, Visualisierungen von Einkommensverteilungs-Daten erzeugen neue 3D-Städte der Ungleichheit und zeichnen dabei das vorhandene Straßensystem sowie…

rain

Ultimate Rain Simulator

Puts me to sleep in an instant: „Let the rain sing you a lullaby. Generator of rain sounds.“

dish0

Digital Gastronomy

Amit Zoran schlägt statt Roboter-Köchen einen digital-ganzheitlichen Ansatz bei der Essensgestaltung vor, indem bereits in Gebrauch befindliche Tools wie CNC-Fräsen,…