Michelangelos Geheim-Vulva in der Sixtinischen Kapelle

Gepostet vor 7 Monaten, 19 Tagen in #Science #Anatomy #Art #Conspiracy #History #Religion

Share: Twitter Facebook Mail

sixtEin neues Paper von Wissenschaftlern aus Brasilien behauptet, Michelangelo habe jede Menge Vulvas an die Decke der Sixtinischen Kapelle im Vatikan gemalt, repräsentiert durch Widder-Skulls, die zu allem Überfluss auch noch dem Spitzen von Dreiecken gegenüberliegen, was anscheinend Boomshakalaka repräsentiert. Drüberhinaus soll er im Segment der Erschaffung Evas die weiblichen Genitalien mit einem V-artigen Arm symbolisiert haben. Dan Brown hatte anscheinend Recht und die Sixtinische Kapelle ist voller Krypto-Porno.

Paper: The hidden symbols of the female anatomy in Michelangelo Buonarroti's ceiling in the Sistine Chapel, vom Independent:

A team of academics analysing the artwork have claimed Michelangelo hid pagan notions of female sexuality through various symbols. The team has deduced that the reoccurring image of a ram, featured eight times across the fresco, represent the female reproductive system; the ram’s skull and horns closely match the anatomy of a uterus. […] “We believe that the position in which the tip of the triangles (male symbol) is lined with the skulls (the womb) may in fact represent direct sexual contact between male and female symbols.” […]

As well as the rams, the researchers noted how in the segment titled The Creation of Eve, the First Woman holds her arms out in a V-shape. […] “In the exact centre of the Sistine Chapel’s ceiling, Michelangelo may have placed a notorious pagan female symbol.”

DIY-Action-Figures on Hustler-Magazines

Tolle neue Custom-Toy-Serie von Sucklord aus Brooklyn, Actionfiguren auf Hustlers, Playboys und whatnot: „SUCPANELZ: Sex and Drugs – Found Action…

Mini-Herz und Koronar-Arterien aus Spinat-Blättern

Wissenschaftler haben Spinatblätter von Pflanzenzellen befreit, haben auf dem übriggebliebenen Skelett Herzmuskel gezüchtet und dann haben sie die Zellulose als…

Sprechtrakt-Simulator im Browser

Pink Trombone, ein Online-Simulator für „bare hands voice synthesis“. Man klickt auf Lippen, Rachen und Nasenräumen rum und heraus kommt…

Electronic Music generated with Blood

Hübsche Installation von Dmitry Morozov, der einen Synth und den algorithmischen Klangerzeuger darin mit Batterien betreibt, die mit seinem eigenen…

Cluster

Cool Light/Sound-Installation by Playmodes „that explores relationships between space, time and perception.“ It's actually just a bunch of LED-Tubes synched…

Banksys Bethlehem Barrier Wall Hotel

Banksy hat ein Hotel in Betlehem eröffnet mit weitläufigem Blick auf die Israeli West Bank Barrier. Ich mag den kaputten…

Peter Burrs Descent: A Noise-Triumph of Death

Großartige experimentelle Animation von Peter Burr (vorher auf NC: Debate, glitched und T̲̘̜͎͇̲̪͐ͧͭ̎̃̓ḧ̵́̊e̩̲̞̼̹̜̠̎ M̞̖͈̮̻ͦ̔̉̀̔͋̀͡e̎͒s̙̠̅̿̅ͯ̃ͭ̅s̖̻̥͖̱), die als Executable File (.exe) auf'm…

Triumph of the Will and the Cinematic Language of Propaganda

Dan Olson aka Folding Ideas analysiert Leni Riefenstahls 1935er Nazi-Propagandafilm Triumph des Willens. Dan Olson ist einer der kompetentesten Film-per-YT-Essay-Analytiker,…

Occultists vs Trump

Heute Nacht werden Hexen und Magier weltweit ein Massen-Ritual abhalten und einen Bannspruch gegen Trump und seine Anhänger aussprechen. Hier…

Cybernetic Serendipity 1968

Nice Walkthrough for the 1968 Cybernetic Serendipity-Exhibition at the Institute of Contemporary Arts in London. Some cool, early, experimental Machine-Typography…

RechtsLinks 9.2.2017: Die Lust an der Angst, Nine Characteristics of political Narrative and the Aesthetics of Fascism

Nils Markwardt über eins der Dilemma moderner Outrage-Culture: Zeit.de: Die Lust an der Angst: Wenn Talkshows Gäste wie Björn Höcke…