Audiophile Japaner installieren private Strommasten für ungestörten Strom

Gepostet vor 1 Monat, 14 Tagen in Tech Share: Twitter Facebook Mail

blood

Zuletzt hatte CNBC in einem Test festgestellt, dass Audiophilie Bullshit ist und nichtmal Musiker einen 320kBs-Stream von „High-Res-Streams“ von Tidal unterscheiden konnten. Aber sowas interessiert japanische Extrem-Audiophile nicht, die installieren sich gleich private Strommasten für pure Energie, die nicht von den scheiß Gadgets der Nachbarschaft gestört wird. „Electricity is like blood. If it is tainted, the whole body will get sick. No matter how expensive the audio equipment is, it will be no good if the blood is bad.“

A private line, [audiophiles] say, eliminates electrical interference that comes from sharing a public pole with neighbors whose gadgets can create “noise” that make subtle notes inaudible and the overall sound flatter. Once one has a personal tower of power, “the music melts into the air of the room,” says Sumio Shimamoto, president of Izumi Denki Corp., which installed Mr. Morita’s pole and has erected about 40 more across Japan over the past decade.

A Japanese magazine, “Power Sources & Accessories,” specializes in power sourcing for audio equipment, including the deployment of private poles.

“Japanese audiophiles pursue it with a great deal of diligence,” says Joe Cohen, president of Lotus Group, a California-based distributor of high-end audio equipment. “They adopt the cause and sacrifice everything for it.” There’s a debate among audio enthusiasts about whether personal poles make any meaningful difference. Audiophiles, though, “live in a kind of no-compromises world,” says Mark Bocko, director of the audio and music engineering program at the University of Rochester. “Electromagnetic interference from appliances being used by neighbors could propagate through a shared transformer and have an audible effect. That’s not an unreasonable thing.”

Tags: Audio Japan Luxury

Ötzi-Rülps

Ötzi-Rülps

Wissenschaftler haben die Stimmbänder von Ötzi rekonstruiert und nun rülpst der Iceman nach 5300 Jahren auf Youtube Vokale vor sich…

type

Audio from Typo-Outlines

Gestern auf der Konferenz der Association Typographique Internationale in der Academy of Fine Arts in Warsaw: Type-Designer Just van Rossum…

Bank Datacenter downed by Noise

Bank Datacenter downed by Noise

In Rumänien sind die Festplatten im Data-Center einer Bank gecrasht, weil der Krach während einer Feuerübung, bei der sie Gas…

augmenteddead2

The Augmented Dead 💀😱

Ein Pokémon Go-artiges Dings, mit dem man Verstorbene auf'm Friedhof besuchen kann. Also so augmented: ‘Pokemon Go’-like app allows living…

block

BlokDust: Audiospielzeug mit Synth-Bauklötzen

Tolles Spielzeug von Lake Twyman, ein Baukastensystem für Synths und Loops und Audio-Quatsch, hier der Code auf Github. BlokDust allows…

tok1

Worldwide City Tokyo-lization

Nette Arbeit von Architekt Daigo Ishii für die Biennale in Venedig, sein „Worldwide Tokyo-lization Project“ (世界東京化計画) nimmt typische Merkmale des…

recordplayerex_01

Vintage tragbare Plattenspieler aus Japan

Eine Ausstellung in Japan zeigt grade die Sammlung alter, tragbarer Turntables von Fumihito Taguchi, einem Plattenladenbesitzer aus Tokyo. Lovely stuff.…

sub

Tomoyuki Tanakas Risszeichnungen von Bahnhöfen in Tokyo

Tomoyuki Tanaka zeigt derzeit in der 21_21 Galerie in Japan eine Ausstellung seiner Risszeichnungen der U-Bahn-Stationen und Bahnhöfe in Tokyo.…

enda

Apokalypse im japanischen Shōnen Magazin, 1968

Aus meinem Archiv voller Scans alter japanischer Magazine: Das Ende der Welt aus dem japanischen Shōnen Magazin aus dem Jahr…

future_is_japanese_keiko_reading

The Haikasoru Japan Sci-Fi Bundle

Großartiges neues Storybundle voller SciFi-eBooks aus Japan: The Haikasoru Japan Sci-Fi Bundle inklusive einer Essay-Sammlung zu Battle Royale, einem „web…