Rogue One: A Star Wars Story – Neuer Trailer

rogue

Der zweite Trailer zu Rogue One. Eine Spur länger als die Version, die sie bereits auf der Star Wars Celebration neben dem Behind-The-Scenes-Featurette gezeigt hatten (der war laut Trailer-Beschreibungen rund 1:30 Minuten lang), inklusive Vader am Ende.

Ich liebe Gareth Edwards Spielereien mit Licht – wandernde Schatten, die Architektur von Sternenzerstörern und Todessternen offenbaren oder eine Deathstar-Sonnenfinsternis –, sein Gefühl für Größenordnungen (der Bazooka-Shot, der Sternenzerstörer über dem Berg) und halte die Star Wars-Spinoffs nach wie vor für die beste Idee, die Disney zur Lichtschwert-Saga einfiel.

Man munkelt bereits, dass typische Star Wars-Formalien fehlen werden, der Opening Scrawl, die varrierte Musik. Im Trailer (erneut) ist kein einziges Laserschwert zu sehen. Rogue One wirkt nach den Trailern wie ein geerdeter Action-Film im Star Wars-Universum, der zwar den Geist der Saga atmet, aber eben viel mehr als eigenständiger Genre-Film funktioniert. Das öffnet dem Franchise alle möglichen Türen, vorausgesetzt – und daran sollte es nicht scheitern –, dass der Film genug Geld in die Kassen spült. Ich freue mich schonmal vorab auf den irgendwann 2024 anlaufenden Star Wars-Horrorfilm – oder einen Giant Monster-Flick mit ’nem Rancor!

(Spoilers) Es gibt auch ein paar lose neue Infos zum Planet Jedha, auf dem Teile des Films spielen werden (wahrscheinlich der Planet voller Stalamtiten im Trailer. Ein Wallfahrtsort für Jedi (nicht zu verwechseln mit Scarif, dem tropischen Planeten, den wir bereits im ersten Trailer gesehen haben), optisch angelehnt an Orte im Nahen Osten, allerdings laut Beschreibungen „frozen“.

Der Planet ist bei Beginn der Story zwar bereits in den Händen des Imperiums, die Rebellen leisten allerdings (noch?) heftigen Widerstand. Donnie Yen hat bereits in einem Interview verraten, dass dort die Ressourcen (Kristalle?) abgebaut werden, die zur Konstruktion der Lichtschwerter benötigt werden. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Kristalle dann eine Rolle im Bau des Todessterns spielen und ich gehe schwer davon aus, dass Jyn Erso (Felicity Jones) dort auf Yens Charakter treffen wird, Chirrut Imwe.

In other Star Wars-News: Im Han Solo-Spinoff wird es einen jungen Lando Calrissian zu sehen geben und es gerüchtet, Donald Glover wäre am Start. Make it so!

„Rogue One: A Star Wars Story“ läuft ab dem 16. Dezember 2016 im Kino.