24 Stunden in der Virtuellen Realität

03-wird-es-kuschelig-c_julia_mueller-102-_v-img__16__9__l_-1dc0e8f74459dd04c91a0d45af4972b9069f1135

Mein Buddy und Herausgeber des besten Gaming-Magazins Deutschlands Christian Schiffer hat sich für den Bayerischen Rundfunk für einen kompletten Tag in die Virtuelle Realität begeben. 24 Stunden nahezu komplett abgeschnitten vom Meatspace, alleine betreut von seinem „VR-Schamanen“ Christian Alt.

Hier der Podcast dazu: Betreten auf eigene Gefahr – 24 Stunden in der virtuellen Realität (MP3), Infos: Virtual Reality - sechs Thesen, Selbstversuch: 24 Stunden virtuelle Welt – Aber hier leben, nein danke!

Es ist erstaunlich, wie schnell ich die virtuelle Realität in meiner annehme und trotzdem holt mich die reale Realität immer wieder ein. Wenn ich essen muss zum Beispiel, oder schlafen - was mit Brille auf dem Kopf recht schwierig ist. Die virtuelle Realität ist anstrengend und grell, manchmal auch zu perfekt, zu bunt zu clean zu meisterpropperhaft. Manchmal ist sie auch irritierend, zum Beispiel dann, wenn mich mein VR-Schamane in einen Frauenköper steckt, ich sterbe oder Sex habe. Als Mann, mit einem anderen Mann. Oder als er mein Kabel richten will und mich dabei aber aus Versehen über eine Klippe schiebt.