100 Jahre Dada: Hugo Balls dadaistisches Manifest

Gepostet vor 7 Monaten, 12 Tagen in #Design #Politics #Art #Dadaism #HappyBirthday

Share: Twitter Facebook Mail

dada

100 Jahre nach Hugo Balls dadaistischem Manifest ist der Dadaismus in Zeiten von „Post-Truth-Politics“, dem Irrsinn um Donald Trump, Emoji, LULZ und den kalten Ideologie-Online-Kriegen so aktuell wie nie. Das Internet stellt, genau wie der Dadaismus, „die gesamte bisherige [Gesellschaft] in Frage, indem [es] ihre [angeblich gefestigten Wahrheiten] durch [Netzwerkeffekte und Memetik] zu reinen Unsinnsansammlungen machte“ (frei remixed nach Wikipedia).

DasGeileNeueInternet ist in all seinen grotesken Auswüchsen ein riesiges, soziales Experiment und das Ergebnis, in dem nichts wirklich ist und doch alles, gleicht immer stärker dem heute 100 Jahre alt werdenden Dadaismus. Oder anders gesagt: DasGeileNeueInternet, meine Damen und Herren, ist eine öffentliche Angelegenheit ersten Ranges. 🙃

Hier Hugo Balls Eroeffnungs-Manifest vom 1. Dada-Abend, Zuerich, 14. Juli 1916:

Dada ist eine neue Kunstrichtung. Das kann man daran erkennen, dass bisher niemand etwas davon wusste und morgen ganz Zuerich davon reden wird. Dada stammt aus dem Lexikon. Es ist furchtbar einfach. Im Franzoesischen bedeutets Steckenpferd. Im Deutschen: Addio, steigt mir bitte den Ruecken runter, auf Wiedersehen ein ander Mal! Im Rumaenischen: 'Ja wahrhaftig, Sie haben Recht, so ist es. Jawohl, wirklich. Machen wir'. Und so weiter.

Ein internationales Wort. Nur ein Wort und das Wort als Bewegung. Es ist einfach furchtbar. Wenn man eine Kunstrichtung daraus macht, muss das bedeuten, man will Komplikationen wegnehmen. Dada Psychologie, Dada Literatur, Dada Bourgeoisie und ihr, verehrteste Dichter, die ihr immer mit Worten, nie aber das Wort selber gedichtet habt. Dada Weltkrieg und kein Ende, Dada Revolution und kein Anfang. Dada ihr Freunde und Auchdichter, allerwerteste Evangelisten. Dada Tzara, Dada Huelsenbeck, Dada m'dada, Dada mhm' dada, Dada Hue, Dada Tza.

Wie erlangt man die ewige Seligkeit? Indem man Dada sagt. Wie wird man beruehmt? Indem man Dada sagt. Mit edlem Gestus und mit feinem Anstand. Bis zum Irrsinn, bis zur Bewusstlosigkeit. Wie kann man alles Aalige und Journalige, alles Nette und Adrette, alles Vermoralisierte, Vertierte, Gezierte abtun? Indem man Dada sagt. Dada ist die Weltseele, Dada ist der Clou, Dada ist die beste Lilienmilchseife der Welt. Dada Herr Rubiner, Dada Herr Korrodi, Dada Herr Anastasius Lilienstein.

Das heisst auf Deutsch: die Gastfreundschaft der Schweiz ist ueber alles zu schaetzen, und im Aesthetischen kommt's auf die Norm an.

Ich lese Verse, die nichts weniger vorhaben als: auf die Sprache zu verzichten. Dada Johann Fuchsgang Goethe. Dada Stendhal. Dada Buddha, Dalai Lama, Dada m'dada, Dada m'dada, Dada mhm' dada. Auf die Verbindung kommt es an, und dass sie vorher ein bisschen unterbrochen wird. Ich will keine Worte, die andere erfunden haben. Alle Worte haben andere erfunden. Ich will meinen eigenen Unfug, und Vokale und Konsonanten dazu, die ihm entsprechen. Wenn eine Schwingung sieben Ellen lang ist, will ich fueglich Worte dazu, die sieben Ellen lang sind. Die Worte des Herrn Schulze haben nur zwei ein halb Zentimeter.

Da kann man nun so recht sehen, wie die artikulierte Sprache entsteht. Ich lasse die Laute ganz einfach fallen. Worte tauchen auf, Schultern von Worten; Beine, Arme, Haende von Worten. Ay, oi, u. Man soll nicht zuviel Worte aufkommen lasen. Ein Vers ist die Gelegenheit, moeglichst ohne Worte und ohne die Sprache auszukommen. Diese vermaledeite Sprache, an der Schmutz klebt wie von Maklerhaenden, die die Muenzen abgegriffen haben. Das Wort will ich haben, wo es aufhoert und wo es anfaengt.

Jede Sache hat ihr Wort; da ist das Wort selber zur Sache geworden. Warum kann der Baum nicht Pluplusch heissen, und Pluplubasch, wenn es geregnet hat? Und warum muss er ueberhaupt etwas heissen? Muessen wir denn ueberall unseren Mund dran haengen? Das Wort, das Wort, das Weh gerade an diesem Ort, das Wort, meine Herren, ist eine oeffentliche Angelegenheit ersten Ranges.

(via Boing Boing)

Peter Burrs Descent: A Noise-Triumph of Death

Großartige experimentelle Animation von Peter Burr (vorher auf NC: Debate, glitched und T̲̘̜͎͇̲̪͐ͧͭ̎̃̓ḧ̵́̊e̩̲̞̼̹̜̠̎ M̞̖͈̮̻ͦ̔̉̀̔͋̀͡e̎͒s̙̠̅̿̅ͯ̃ͭ̅s̖̻̥͖̱), die als Executable File (.exe) auf'm…

Cybernetic Serendipity 1968

Nice Walkthrough for the 1968 Cybernetic Serendipity-Exhibition at the Institute of Contemporary Arts in London. Some cool, early, experimental Machine-Typography…

RechtsLinks 9.2.2017: Die Lust an der Angst, Nine Characteristics of political Narrative and the Aesthetics of Fascism

Nils Markwardt über eins der Dilemma moderner Outrage-Culture: Zeit.de: Die Lust an der Angst: Wenn Talkshows Gäste wie Björn Höcke…

NSA-Powerpoint-Styletransfer: Snowden.ppt

Matthew Plummer-Fernandez hat einen Style-Transfer-Algorithmus auf verschiedene NSA-Powerpoint-Slides trainiert und daraus ein paar Snowden-Portraits generiert: Snowden.ppt. Machine Learning style transfer…

Classic Art shopped into contemporary Ukraine (2)

Vor zwei Jahren bloggte ich über Alexey Kondakovs Photoshop-Serie Art History in Contemporary Life, in denen er Figuren aus Gemälden…

Hieronymus Bosch dreaming of Sesame Street

Chris Rodley dreht nach dem Trump Clan ein paar klassische Gemälde von Picasso und Hieronymus Bosch durch den Sesamstraßen-Neural-Network-Wolf:

Algorithmic Napoleon

/user/vic8760 zieht Jacques-Louis Davids Napoleon Crossing the Alps, MC Escher und die Mona Lisa durch einen FineArt-Style-Transfer. Nice!

James Jean ASMR

James Jean hat seine Website seit Monaten nicht aktualisiert, dafür aber jede Menge fantastischer Artworks auf seinen Facebooks und Tweeties…

The Year of Knots

Frau Windy Chien hat ein Jahr Knoten geknotet. (via Wired) The #YearOfKnots gives me many rich things. [1] It's a…

Tom Sachs goes to Jupiters Europa

Tom Sachs macht mal wieder Space-Kunst und hat am Yerba Buena Center for the Arts Ende letzten Jahres eine NASA-Module…

Crossvision: Slit-Scan Cam-Slider

Experimentelle Spielerei von Henning Marxen mit einem selbstgebauten Kamera-Slider und Slitscan-Technik. Wenn ich das richtig verstehe, hat er den Effekt…