Nazi Detector Chrome Extension

Gepostet vor 7 Monaten, 27 Tagen in #Politics #Tech #Nazis #Plugins

Share: Twitter Facebook Mail

nazi

Eine mögliche Antwort der Linken auf die (((Echoes))), ein „Klammer-Trick“, mit dem Nazis in den USA jüdische Journalisten hetzten: Ein Chrome-Plugin, der Nazi Detector (Github), das denselben Trick gegen Rightwingers anwendet, nur mit Hakenkreuzen.

trumpThis Chrome extension derives from the original code of the (((Coincidence Detector))), the odious Chrome extension used by white supremacists to identify Jews by placing a series of parentheses — known as echoes — around their names. This version, instead, identifies white supremacists by placing swastikas around 卐卐卐their names卐卐卐.

Vom Forward-Mag: Nazi Detector App Brands Right-Wing Extremists — and Donald Trump.

The Nazi Detector, a Google Chrome extension, identifies not only white supremacist social media users, famous Nazis and anti-Semitic groups, including Adolf Hitler, David Duke and the Ku Klux Klan, but also the presumptive Republican nominee, changing his last name to “Trumpler,” in an allusion to Hitler.

“Donald Trump talks about Muslims and other people of color the way Hitler talked about us in the lead-up to the Shoah,” the application’s creator Daniel Sieradski told the Forward in an email. “The guy needs to be called out for his hateful incitement at every turn. And if that means drawing parallels between him and Hitler to jog people’s sense of outrage, so be it,” Sieradski added.

A test-run showed that the Nazi Detector added swastikas around the last names of some Nazis and white supremacist groups but did not mark other famous anti-Semites, such as Nazi leaders Adolf Eichmann and Joseph Goebbels. Sieradski explained the focus of the extension was white supremacists who were involved in online harassment. “This is really about folks who are harassing other folks online. The ‘real’ Nazis are dead,” he said.

Das Plugin bezieht Usernamen aus Datenbanken des Southern Poverty Law Center und der Anti-Defamation League, dazu kommen die Follower bekannter Antisemiten und genau hierin liegt eins der großen Probleme des Plugins. Ich selbst folge auf Twitter nun keinen Antisemiten, aber durchaus einer handvoll Personen, die ich als rechts bezeichnen würde. Einfach, um ihnen in den Kopf zu schauen und zu lesen, was die Leute so bewegt. Halte ich gesund für's Weltbild. Ich stimme denen nur sehr selten zu, aber das muss ich ja auch nicht. Gäbe es ein solches Plugin für Deutschland, wären sie möglicherweise auf einer solchen Liste. Und überhaupt: Wir machen wieder Listen im Jahr 2016. Von Nazis erwarte ich sowas, von Lefties nicht.

Das Fusion-Mag findet das Plugin „a brilliant way“. Ich halte das Plugin für einen weiteren Schritt in die Extrempolarisation und in die virtuelle Aufrüstung im Online-Krieg der Ideologen. Fuck Nazis and fuck this, too. The ultimate Godwin. You all crazy.

Calling all Classic Monsters to feast on Fascists

I dig this call to arms: In fact, I dig it so much, I made my own variant: And yeah,…

RechtsLinks 17.2.2017: Fuckopoulos at Maher, PewDiePie is a racist SuperNazi from hell, Trump is 4chan

Pic: Lie Lie Land von Bambi First things first: Milo Fuckopoulos ist heute abend bei Bill Maher: „Yiannopoulos will be…

RechtsLinks 14.2.2017: Got Milk?, Trump-Memetics, Höcke soll raus, Anon infiltriert den KKK

Lest erstmal diesen kurzen Artikel von Mic: Milk is the new, creamy symbol of white racial purity in Donald Trump's…

Sticker gegen Rechts 2017

Jannick vom Sticker gegen Rechts-Designwettbewerb schreibt mir: Seit nun 9 Jahren veranstalten wir den Wettbewerb „Sticker gegen Rechts“, mit dem…

RechtsLinks 12.2.2017: Seeßlen über die Sprache der Rechten und eine Tour der pro-authoritaristischen Neo-Reaktion

The Atlantic: Behind the Internet's Anti-Democracy Movement – White House chief strategist Steve Bannon is reportedly a reader of neoreactionary…

RechtsLinks 9.2.2017: Die Lust an der Angst, Nine Characteristics of political Narrative and the Aesthetics of Fascism

Nils Markwardt über eins der Dilemma moderner Outrage-Culture: Zeit.de: Die Lust an der Angst: Wenn Talkshows Gäste wie Björn Höcke…

Punch-A-Nazi-Debatte Wolfenstein-Mod

Ramsey Nasser mit einem Mod des Nazi-Shooters Wolfenstein namens Dialogue 3D als Kommentar auf die Punch-A-Nazi-Debatte: Someone Modded 'Wolfenstein 3D'…

Trust-me-I'm-lying-Guy on How to Deal with AltRight-Trolls

Ryan Holiday, der vor ein paar Jahren das Buch Trust me, I'm lying (Amazon) schrieb, über Fuckopoulus: I Helped Create…

RechtsLinks 7.2.2017: Drei Busse in Dresden, Trump can't read und die visuelle Kampfansage der Rechten

Pic: Bill Sienkiewicz draws Bannon. Dresdens Rechtsmarschierer lassen sich durch 'ne Skulptur triggern: Gegner stören Einweihung von "Monument" in Dresden:…

RechtsLinks 3.2.2017: The Schulz is strong, Breitbart is here und das AfD-Strategie-Papier 2017

Pic: Mein Browser hat Prinzipien. Breitbartnews.de ist am Start. ;) Aber im Ernst: Breitbart startet tatsächlich, derzeit als Facebook-Seite (https://www.facebook.com/breitbartnewsDE/:…

RechtsLinks 2.2.2017: Milo Fuckopoulos bleibt draußen, /r/AltRight is gone und Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners

Berkley News: Milo Yiannopoulos event canceled after violence erupts: „Amid an apparently organized violent attack and destruction of property at…