Götz George R.I.P.

goetz

Götz George im Alter von 77 Jahren nach kurzer Krankheit verstorben. Ich hatte nie viel mit dem deutschem Film am Hut, mit dem Tatort noch viel weniger und wie viele, denen es so geht, habe ich trotzdem ein paar Schimanskis gesehen.

Ich mochte den versoffenen und etwas assozialen Schimi, der selbst als Cop ein kleines bisschen kriminelle Energie an den Tag legte, dabei aber auch immer Working Class repräsentierte und dessen Gewalt auch immer einen politischen Subtext hatte. Snip aus einem 2013er Interview auf spOnline:

schimi2SPIEGEL ONLINE: Schweiger geht als "Tatort"-Kommissar wie Ihr Schimanski immer mit dem Kopf durch die Wand.
George: Aber wenn Schimanski mit seinem Auto in eine Schaufensterscheibe raste, dann raste er auch immer ins System. Früher hat der WDR solche Szenen durchgewunken, heute sagt er: "Wisst ihr, was so 'ne Scheibe kostet? 10.000 Euro!"

SPIEGEL ONLINE: Schimanskis Randale ist also explizit politisch?
George: Na, was denken Sie denn? Alles ist politisch! Wenn du in Duisburg drehst, musst du politisch sein. Zumindest musstest du es früher sein, wenn die Bosse von ThyssenKrupp mit ihren dicken Wagen vorgefahren sind. Heute wird Reichtum ja nicht mehr so gezeigt, die Arroganz der Macht tritt nicht mehr so aggressiv zutage.

Nachruf in der Süddeutschen. R.I.P. Schimi.