Post-Brexit Racism

1. Brexit-Befürworter über linke und generalisierende Kritik:

twi

  • „Remain voters be like 'How dare I not have my way! I know, I'll call everyone who doesn't agree with me racist. That'll work!'“ @
  • „Typical leftist. All they know how to do is call every one racist. They're finding out it doesn't work as well now.“ @
  • „lol, lose a vote, call 52% of British voters racists. Haven't noticed that BS doesn't work anymore?“ @

Ich weiß natürlich nicht, wie rassistisch oder nicht rassistisch diese Leute sind und anzunehmen, über Nacht wären nun 52% aller Briten offen rassistisch geworden, wäre absurd.

Ich weiß aber, dass die Kampagne für den Brexit von ihren Protagonisten mindestens teilweise mit rassistischen Konotationen geführt wurde. In manchen Beispielen eher beiläufig, in anderen völlig offen und konfrontativ.

2. Wie groß der Effekt dieser von Teilen der englischen Politik gewollt rassistischen Kampagne auf die Wählerschaft war, sieht man nach dem Wahlerfolg auf den Straßen Englands. Hier ein paar Beispiele aus dem neuen Twitter-Account PostRefRacism:

ClzvnVWWIAAMVUv

ClzEEPdWYAAIUVc

Cly_WLyWMAAKGiZ

  • „Cracker neighbours celebrating Brexit were singing 'make Britain white again' earlier on.“
    @
  • „Yesterday, a (white English) man called me a foreigner. Out loud. My first experience of casual racism in London, ever. Thanks, Brexit.“ @
  • „Woken from sleep around 5am by man in street yelling racist rant about 'pakis', felt very much like #EUref emboldened him.“ @
  • „About that emboldening of racists- I just confronted a pissed guy in the street who was shouting racist & sexist abuse at a black woman.“ @

PostRefRacism haben auch eine FB-Page mit hunderten weiterer Beispiele.

Go figure.

ClzTUKMWgAA07jh