Mondo Sangue: Soundtrack für fiktiven Kannibalen-Film

Gepostet vor 3 Monaten, 23 Tagen in Misc Movies Share: Twitter Facebook Mail

cannibals

Schicker Soundtrack zu fiktiven Kannibalenfilmen von Christian Bluthardt und Yvy Pop aka Mondo Sangue (Facebooks). Die Platte gibt's inklusive Fake-Filmposter hier auf Vinyl, hier der Soundtrack auf Spotify, die Stuttgarter Zeitung hat ein paar mehr Details zur Entstehung des Albums.

Das Projekt L’Isola Dei Dannati – „Die Insel der Verdammten“ – nimmt den Hörer mit in den Dschungel, begleitet das Stranden auf der „einsamen“ Insel, untermalt erotische Zusammenkünfte unter tropischen Duschen und beflügelt mit Bossa Nova einen Sommer, der nie zu Ende gehen sollte. Sie kidnappen Forscherteams und pfählen Jungfrauen. Dabei werden die – zugegebenermaßen etwas schwerverdaulichen – Filme des italienischen B-Moviegenres von traumhaft schönen Melodien untermalt.

Hintergrund ist weniger ein Austausch von Nischenwissen unter Trashfilm-Enthusiasten, als vielmehr das Aufschließen der Mechanismen des B-Movie-Genres auf der Audioebene. Beginnend mit dem Kannibalenkino der späten 70er Jahre untersuchen Christian Bluthardt und Yvy Pop die trivial anmutende musikalische Untermalung drastischer Filmbilder in Zeiten des Begehrens nach Exotik, Erotik und Exploitation (vgl. Emanuelle, Mondo Cane etc.).

Mondo Sangue (Filmmusiker Christian Bluthardt und Sängerin Yvy Pop) haben mit der handnummerierten, auf 666 Stück limitierten Vinyl-LP L’Isola Dei Dannati eine Hommage ans italienische Kannibalenkino der späten 70er Jahre geschaffen, die Erotica, Exotica und Psychedelia mit dem Pathos opulenter italienischer Filmmusik verbindet.

Die Vorbild-Soundtracks des Projekts zu Cannibal Holocaust (Spotify), Cannibal Ferox (Spotify) und Cannibal Apocalypse hatte ich damals in meinem 4-Stunden-Horror-Mix How To hack off Bodyparts with a Horror-Soundtrack hoch und runtergespielt.

13344645_289164998102915_4320686772058625122_n 13322058_289164994769582_6993280177634631981_n

Tags: Cannibalism Horror Soundtracks

evil

How to Kill a Deadite

Schönes FX-Featurette voller fliegender Köpfe und jeder Menge Blut zur Ash vs Evil Dead-Serie, die in dieser Woche pünktlich zu…

screamo

Synth-Warriors of the Wasteland: Nightsatan and the Loops of Doom

Ich hab’ mir grade eine Szene in einem Kurzfilm angesehen, in der eine Dame, die bis zum Hals in den…

hg0

Herschell Gordon Lewis R.I.P.

Herschell Gordon Lewis ist im Alter von 87 Jahren gestorben. H.G.Lewis hatte mit seiner Blood-Trilogie (Blood Feast, 2000 Maniacs und…

check

Killer Roads und Fake-Soundtracks

René kauft Alben: Am geilsten wahrscheinlich Wojciech Golczewskis Soundtrack-Arbeiten für Tonight She Comes (Indie-Slasher von Matt Stuertz aus England, Trailer…

bbbbb

Reviews: Train to Busan, Beyond the Gates, My Big Night, The Ones Below

Die Filme des zwölften und letzten Tages auf dem Fantasy Filmfest, von gut nach schlecht. Train to Busan ★★★★ (Trailer)…

grrrrr

Der schmierige Würger ist der größte Bullshit-Artist der Welt

Big Ronnie spannt mit seinem Riesenpenis dem mikrobepimmelten Sohn Big Brayden die Freundin aus, die er kurz zuvor auf einer…

gggggg

Reviews: Antibirth, Seoul Station, Don't grow up, Into the Forest

Die Filme des neunten Tages auf dem Fantasy Filmfest, von gut nach schlecht. Antibirth - ★★★½ (Trailer) Lou (Natasha Lyonne)…

fllllllll

Reviews: We are the Flesh, Night of the living Deb, Kingsglaive: Final Fantasy XV

Die Filme des achten Tages auf dem Fantasy Filmfest, von gut nach schlecht. We are the Flesh, 2016 - ★★★½…

ssssss

Reviews: The Girl with all the Gifts, The Eyes of my Mother, Shelley, Psycho Raman, Mojin: The Lost Legend

Die Filme des vierten Tages auf dem Fantasy Filmfest, von gut nach schlecht. (Vorher: Tag 1, Tag 2, Tag 3)…

yogahhhhh

Reviews: Kevin Smiths Yoga Hosers, The Lesson, The Neighbor, Scare Campaign

Die Filme des dritten Tages auf dem Fantasy Filmfest, von gut nach schlecht. (Vorher: Tag 1, Tag 2) The Neighbor,…

films

Reviews: Happy Birthday, Bed of the Dead, Abattoir, The Crew, The Devils Candy

Die Filme des zweiten Tages auf dem Fantasy-Filmfest, von gut nach schlecht: The Devil’s Candy ★★★½ (aus irgendeinem Grund finde…