Warum immer mehr Prominente sterben

Gepostet vor 1 Jahr, 1 Monat in #Misc #Celebrities #Death #Media #R.I.P.

Share: Twitter Facebook Mail

deathx

Nach Bowie, Eco, Westerwelle, Genscher, Lustig, Minsky, Lemmy, Rickman und nun Prince stellt sich fast schon automatisch die Frage: Warum ist 2016 so ein Arschloch? Warum sterben die Promis wie die Fliegen und ist das nur ein subjektiver Eindruck? Oder ist es wirklich so, dass immer mehr Prominente sterben? Kurze Antwort: Ja, es ist so. Und es gibt dafür ein paar einfache, einleuchtende Erklärungen, die leider auch darauf hindeuten, dass das alles nur noch schlimmer wird.

death"People who started becoming famous in the 1960s are now entering their 70s and are starting to die," [BBC's obituary editor Nick Serpell] says. "There are also more famous people than there used to be," he says. "In my father or grandfather's generation, the only famous people really were from cinema - there was no television. "Then, if anybody wasn't on TV, they weren't famous."

Many of those now dying belonged to the so-called baby-boom generation, born between 1946 and 1964, that saw a huge growth in population. […] With more babies born into the baby-boom generation, it meant more went on to eventually become famous. Now, those famous former babies, aged between 70 and 52, are dying. […]

Another factor that may play into the impression that more celebrities are dying is that we have heard of more celebrities than before. "Over the past 10 years, social media has played a big part," Nick Serpell says. […] These days, it is far easier to hear news of whether anyone has died than at any time in the past.

Wenn man das ein paar Jahre in die Zukunft projiziert und SocialMedia/MicroPromis mit reinrechnet – nicht vergessen, die bekannten „Six degrees of Separation“ werden jetzt schon durch Social Media auf 3,57 verkürzt –, hat dieses Blog wahrscheinlich schon bald eine eigene Nachruf-Spalte, die täglich gefüllt wird. Sad but true. Welcome to Life and Death in the 21st Century. 💀

Geoffrey „Catweazle“ Bayldon R.I.P.

Bereits vor zwei Wochen verstarb der britische Schauspieler Geoffrey Bayldon im Alter von 93 Jahren, hierzulande wurde Bayldon vor allem…

Roger Moore R.I.P.

Roger Moore ist gestern im Alter von 89 Jahren an den Folgen seiner Krebserkrankung verstorben. (Bild oben: James Bond circa…

Second Life is full of dead Bunnies

Ihr erinnert Euch an Second Life? Eine Mischung aus Game, virtueller Community und rudimentären Social Dings? Dort konnte man anscheinend…

A History of Human Skull Drinking Cups

Die beste Youtuberin des Todes über Trinkbehältnisse aus fertigverwesten Köpfen: Here's what my other Fav of Death (Lindsay Fitzharris) had…

How To be sad

„There is such pressure on us to be cheerful. And yet in order properly to be content, we need to…

Chris Cornells final Soundgarden Show at The Fox Theatre Detroit 5/17/2017

Leider nur aus Wackelclips zusammengeschnitten, aber das gebrochene Herz nimmt, was es kriegt 💔 „You can burn your house down.…

Heiko MSO – R.I.P.

Der frankfurter House-DJ und Techno-Urgestein Heiko MSO ist gestorben. Wenn ich mich richtig erinnere, war es damals Richie „Plasticman“ Hawtins…

Chris Cornell R.I.P.

Chris Cornell from Soundgarden died at 52. Fuck. Cornell, who had been on tour, died Wednesday night in Detroit, Brian…

Bambi eats human Bones

Forensiker haben zum ersten mal einen Hirsch (oder zwei, sie wissen nicht, ob es derselbe ist) beim Kauen auf Menschenknochen…

Andreas von der Meden R.I.P.

Andreas von der Meden ist bereits vor einer Woche im Alter von 74 Jahren gestorben. Von Europa Hörspieles Facebook-Seite: Wir…

4chan doesn't know what a Semiotics is mmmkay 👌

4chan behauptet seit ein paar Tagen, das OK-Sign sei rein und ausschließlich auf seine „Okay“-Bedeutung fixiert und Symbole könnten keine…