Frei.Wild mahnen Ruhrbarone ab

Die Sensibelchen der Drecksband Frei.Wild, die sich dank ihrer nationalidentitären Songtexte nicht wenige braunsumpfartige Spackos als Zuhörer erspielt haben und in ihrer Banalität genauso scheiße aussehen, wie Pur, mahnen die Ruhrbarone ab. Mir fallen für Echo-Gewinner ja prinzipiell noch ganz andere Worte ein, wobei „Echo-Gewinner“ als Beleidigung natürlich vollständig ausreicht. Die von der Ruhr planen jedenfalls bereits ein Konzert und lassen es juristisch drauf ankommen. Kudos!