Social Media Uniformität und Like-Feedback-Loops

Gepostet vor 10 Monaten, 12 Tagen in #Misc #DasGeileNeueInternet #Media

Share: Twitter Facebook Mail

Eigenlob stinkt and I don't care: Freut mich ja immer, wenn Themen, an denen ich mich hier seit ein paar Jahren abarbeite, so langsam im Mainstream und im allgemeinen Bewusstsein der Leute ankommen. Hier zwei aktuelle Beispiele:

Frau Sybille Berg am Samstag über kulturelle Gleichschaltung durch Social Media: Selbstvermarktung: Wer auffällt, ist out: „Die globalisierte Welt ist ein gnadenloser Menschengleichmacher. Es gibt Selfie-Tutorials, und Selfie Make-up, um sein Gesicht so zu fotografieren, dass es aussieht wie die Gesichter aller. Und der Körper, und der Hund. Auffallen ist out. Anders sein eine Schwäche. Sich stark fühlen in der Uninformiertheit. Wer auffällt wird gefressen, wir wollen nicht auffallen. Wir wollen zu Gruppen gehören, großen, starken Gruppen, die einander behüten.“

Und Ev „Twittermediumdude“ Williams im Guardian über den Mechanismus dahinter, den Like-Feedback-Loop: Medium and Twitter founder: ‘We put junk food in front of them and they eat it’: „If you look at feedback loops like likes and retweets, they’ve been very carefully crafted to maximise certain types of behaviours. But if we reward people based on a measurement system where there’s literally no difference between a one-second page view or reading something that brought them value or changed their mind, it’s like – your job is feeding people, but all you’re measuring is maximising calorie delivery. So what you’d learn is that junk food is more efficient than healthy, nourishing food.“

Every New York Times Frontpage-Timelapse

Alle New York Times-Titelseiten seit 1852 in einer Timelapse von Josh Begley. Fotografien kommen so ab 0:20 ins Spiel, regelmäßig…

4chan – Ein Schlüssel für den Aufstieg Trumps

Ich hatte am Wochenende in meinen RechtsLinks zwei Texte, die ich nochmal einzeln hervorheben will, da sie mir zur Entschlüsselung…

RechtsLinks 17.2.2017: Fuckopoulos at Maher, PewDiePie is a racist SuperNazi from hell, Trump is 4chan

Pic: Lie Lie Land von Bambi First things first: Milo Fuckopoulos ist heute abend bei Bill Maher: „Yiannopoulos will be…

Medienjagd auf Veganerin wegen Fuchs-Du-hast-die-Gans-gestohlen-Joke

Ich hätte die Story um die angebliche Absetzung des Kinderliedes „Fuchs Du hast die Gans gestohlen“ nach der angeblichen Beschwerde…

Data Selfie

Ich lasse seit einer Woche das DataSelfie-Plugin von Data X laufen, das Teil dokumentiert und tracks die Datenspuren, die wir…

RechtsLinks 14.2.2017: Got Milk?, Trump-Memetics, Höcke soll raus, Anon infiltriert den KKK

Lest erstmal diesen kurzen Artikel von Mic: Milk is the new, creamy symbol of white racial purity in Donald Trump's…

Podcasts: Wellenreiter, Pixeltunes, die gefilterte Weltsicht und Geister, Gespenster, Spukerscheinungen

Haufenweise Podcasts, die ich in den letzten Wochen gehört habe, unter anderem zwei Sendungen über Mark Fisher, Hauntology und seinen…

The Ambivalent Internet: Mischief, Oddity, and Antagonism Online

Whitney Phillips' This Is Why We Can't Have Nice Things („this provocative book […] argues that trolling, widely condemned as…

Salman Rushdies The Golden House über Gamergate, Identity-Politics, die AltRight und Donald Trump

Salman Rushdies im September erscheinendes Buch The Golden House habe ich grade schonmal vorbestellt. Nicht nur, weil er darin so…

Follow Me

The sad life of a Viral Video Content Creator: A stay-at-home dad and self-proclaimed "internet celebrity" ignores an obvious addiction…

Semiotics of Pepe

PBS Idea Channel über die Semiotik von Pepe: „Feels several different ways, man“. Bücher-Wiki über die im Clip angesprochene Polysemie:…