The glEnd of Zelda(): Automatic 3Dification of NES-Games

zeld

Dr. Tom Murphy veröffentlichte am 1. April ein Paper und eine Software für eine Scherz-Konferenz, auf der Fake-Science vorgestellt wird. Nur dass sein Dings funktioniert. Nicht nur das: Der hat nicht nur eine 3D-Game-Engine für Zelda geschrieben, sondern einen NES-3D-Emulator, der alle (oder zumindest einige) NES-Games in FirstPerson-Perspektive spielen lässt: The glEnd of Zelda(): Automatic 3Dification of NES Games. Das Teil ist noch nicht fertig, aber das Video gibt schonmal ’nen guten Überblick.

The original Zelda was built with enough forethought that it can be rendered in firstperson 3D. So here I will make the game 3D so that it can be enjoyed by kids [these days] and they can get off my lawn, tapdancing around playing their titular Ocarinas. I will make it possible to play the game in glorious HD, or even 4K resolution, and then some (Figure 1). And while we’re at it, why not try to do it in a way that can play loads of NES games in three fr¨ockin’ dimensions? What’s the worst that could happen?

Hier noch eine weitere Zelda-3D-Version zum 30. Geburtstag (allerdings kein NES-3D-Emulator, sondern einfach „nur“ die 3D-Umsetzung) und BTW: Herr Murphy ist derselbe Gentleman, der vor ein paar Jahren Star Wars alphabetisch sortierte.