Chipmunks-Soundtrack vs the homeless

chipIhr habt vielleicht schonmal von dem Phänomen Hostile Architecture gehört, auch bekannt als „Unpleasant Design“. Dahinter verbergen sich architektonische oder stadtplanerische Maßnahmen, die sich gegen ein bestimmtes Verhalten der Bevölkerung richtet und der Scheiß wird vor allem dazu angewandt, um Obdachlose aus Schnöselmimivierteln zu vertreiben.

Jetzt gibt's offenbar eine neue Variante mit sowas ähnlichem wie Musik: Chipmunks music played to deter homeless sleepers 'cruel'. Besonders „cruel“: Sie spielen irgendwelche Chipmunks-Weihnachtsmucke, weil wegen der Barmherzigkeit, oder so ähnlich. Urban Planning Bastards.

Come to Bournemouth Coach Station at night and you will hear non-stop squeaky Alvin and the Chipmunks songs coming out of ceiling speakers. […] Bournemouth Borough Council said the music was part of a wider strategy to deter anti-social behaviour and rough sleeping, which could cause waiting passengers to feel intimidated. But resident Aron Kennedy who recorded the music said: "The only way I can describe it is like how people are held at Guantanamo Bay.