Fuck You-Emoji is not the Word of the Year 😂

Die Website Oxford Dictionaries hat 😱zum Wort des Jahres gekührt. Äh, nein: 🤑. Nee, sorry.

😂<-- Das hier. Sie haben das „[in partnership with] leading mobile technology business SwiftKey“ getan, was garantiert und ganz ganz ehrlich überhaupt gar kein Grund war, ein Emoji zum Wort zu erklären. Money rules und so. Aber ganz davon abgesehen: Ich habe ein Problem mit der Definition eines Emojis als Wort. Ich erachte Emojis (und Emoticons) nicht als schriftsprachlichen Ausdruck (was, zugegeben, eine sehr enge Definition von „Wort“ ist) und bin semiotisch eher bei Umberto Eco, der den Poststrukturalismus in der Zeichenlehre (Semiotik) ablehnt und eine Text-Struktur vorraussetzt.

Kurz gesagt: Wer schonmal in die Emoji-Version von Moby Dick reingeschaut hat und ernsthaft vorschlägt, Emojis seien Worte (im Gegensatz zu assoziativen Phonemen, oder meinzwegen illustrativen Syntagma, oder sowas), hat wahrscheinlich zuviele 💵 von leading Mobile Technology Businesses im Arsch. Die Website Oxford Dictionaries gehört übrigens „nur“ zur Presseabteilung der Uni, nicht zum bekannten Oxford Dictionary. Go figure. 🕴