Constant Dullaarts Possibility of a fake Facebook-Army

Gepostet vor 1 Jahr, 3 Monaten in #Misc #Art #Internet #Journalism #Media

Share: Twitter Facebook Mail

army1

Schöne Online-Performance in Kombination mit einer Ausstellung (glaub ich, die Aktion beginnt erst) in der Frankfurter Schirn von Constant Dullaart, eine Fake-Armee aus Fake-Facebook-Profilen bestehend aus toten Soldaten einer hessischen Armee aus dem 18. Jahrhundert: „In der Arbeit 'The Possi­bi­lity of an Army' setzt sich Dullaart mit dem Begriff der Iden­ti­tät ausein­an­der, der durch die alltäg­li­che Nutzung von Sozia­len Netz­wer­ken rele­van­ter ist denn je. Digi­tale Iden­ti­tä­ten sind die Währung multi­na­tio­na­ler Konzerne, der "Like"-Button ist der Grund­stein einer neuen Ökono­mie der Aufmerk­sam­keit. Dullaart stellt mit “The Possi­bi­lity of an Army” die essen­ti­elle Frage: Wollen wir kultu­rel­len Wert an jenen Zahlen messen, die ein gewinn­ori­en­tier­tes Unter­neh­men gesam­melt und aufbe­rei­tet hat?“

Snip aus dem Schirn-Magazin:

army2Brad Troemel spricht beispiels­weise über »Aesth­le­tes«, um dieje­ni­gen Künst­ler zu beschrei­ben, die versu­chen den ästhe­ti­schen Vorstel­lun­gen ihres Publi­kums zu entspre­chen, um so die begehrte Zustim­mung in Form von »Likes« zu erhal­ten und den sozia­len bzw. finan­zi­el­len Wert ihrer künst­le­ri­schen Praxis zu stär­ken. Ein ande­res Beispiel ist Petra Cort­right, die als Künst­le­rin in LA lebt und eine gute Freun­din von mir ist, und die Preise ihrer Video­ar­bei­ten anhand der Sich­tungs­zah­len ihrer YouTube-Videos fest­legt.

Während die Glaub­wür­dig­keit solcher Zahlen in einer Zeit, in der Click­zah­len beschö­nigt werden und Twit­ter einge­steht, dass sich hinter Millio­nen seiner Accounts keine realen Perso­nen verber­gen, frag­wür­dig ist, ist dies dennoch ein inter­es­san­tes Konzept. Bots sind als Teil unse­res sozia­len Gefü­ges akzep­tiert, solange sie uns nicht mit Spam beläs­ti­gen, oder? Aber was passiert mit der künst­le­ri­schen Praxis, wenn das Verhält­nis zwischen Publi­kums­wahr­neh­mung und Markt­wert quan­ti­fi­ziert wird? Worin besteht die Quali­tät der Follo­wer, wie viele »gesteu­erte« oder künst­li­che Iden­ti­tä­ten werden einge­schleust, um Markt­werte zu erhö­hen? […]

Wie können wir der hemmungs­lo­sen Verwen­dung dieses falschen Vali­die­rungs­sys­tems im Jour­na­lis­mus ein Ende setzen? Und wie können wir klar machen, dass Follo­wer-Zahlen wie »Seiten­auf­rufe« oder »Likes« kein vertrau­ens­wür­di­ges Maß für ein sozia­les Inter­esse sind oder jemals sein werden, so lange es finan­zi­elle Anreize gibt diese Zahlen zu mani­pu­lie­ren? Und dass quan­ti­fi­zier­tes sozia­les Feed­back nicht mit Quali­tät gleich­zu­set­zen ist? Wie verhin­dern wir, dass dieses objek­ti­vis­ti­sche System, das Kunst und Kultur den Krite­rien von Effi­zi­enz und west­li­chen unter­neh­me­ri­schen Prin­zi­pien unter­wirft, die Kultur­kri­tik beein­flusst? Müssen wir erst T-Shirts und Trage­ta­schen auf Kick­star­ter verkau­fen, bevor wir dieses falsche Werte­sys­tem kriti­sie­ren können? Ich denke es ist Zeit für dras­ti­schere Maßnah­men. Ich sollte anfan­gen mit der Rekru­tie­rung einer virtu­el­len diskor­di­a­ni­schen hessi­schen Armee.

Derselbe Text in etwas ausführlicher und auf Englisch auf Hyperallergic: Why I’m Amassing an Army of Fake Social Media Followers.

Every New York Times Frontpage-Timelapse

Alle New York Times-Titelseiten seit 1852 in einer Timelapse von Josh Begley. Fotografien kommen so ab 0:20 ins Spiel, regelmäßig…

Data Selfie

Ich lasse seit einer Woche das DataSelfie-Plugin von Data X laufen, das Teil dokumentiert und tracks die Datenspuren, die wir…

Copy-Editing Donald Trump-Speeches

Eine Stunde lang Trump-Reden redigieren mit Andrew Boynton vom Lektorat des New Yorkers. The Elements of Style für den Typen…

Cybernetic Serendipity 1968

Nice Walkthrough for the 1968 Cybernetic Serendipity-Exhibition at the Institute of Contemporary Arts in London. Some cool, early, experimental Machine-Typography…

#DystopianBuzzfeed

Schöne Micro-Meme auf den Tweeties: #DystopianBuzzfeed. Mein Fav ist der erste Tweet hier mit Meta-Dystopie (Und Fun-Fact: Der Screenshot wurde…

RechtsLinks 9.2.2017: Die Lust an der Angst, Nine Characteristics of political Narrative and the Aesthetics of Fascism

Nils Markwardt über eins der Dilemma moderner Outrage-Culture: Zeit.de: Die Lust an der Angst: Wenn Talkshows Gäste wie Björn Höcke…

NSA-Powerpoint-Styletransfer: Snowden.ppt

Matthew Plummer-Fernandez hat einen Style-Transfer-Algorithmus auf verschiedene NSA-Powerpoint-Slides trainiert und daraus ein paar Snowden-Portraits generiert: Snowden.ppt. Machine Learning style transfer…

Classic Art shopped into contemporary Ukraine (2)

Vor zwei Jahren bloggte ich über Alexey Kondakovs Photoshop-Serie Art History in Contemporary Life, in denen er Figuren aus Gemälden…

RechtsLinks 2.2.2017: Milo Fuckopoulos bleibt draußen, /r/AltRight is gone und Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners

Berkley News: Milo Yiannopoulos event canceled after violence erupts: „Amid an apparently organized violent attack and destruction of property at…

Hieronymus Bosch dreaming of Sesame Street

Chris Rodley dreht nach dem Trump Clan ein paar klassische Gemälde von Picasso und Hieronymus Bosch durch den Sesamstraßen-Neural-Network-Wolf:

RechtsLinks 31.1.2017: Trump is (not) a Coup, How the Media Needs to Respond to Trump und ein Fachgespräch über den Einfluß von Social Bots

„The only winning move is not to play“ (Joshua, Wargames) Seit gestern macht dieser Text von Yonatan Zunger auf Medium…