Sennheisers $55000 Orpheus HE 1060 Headphones đź•´

11.11.2015 Misc Tech #Luxury

Share: Twitter Facebook Mail

orpheus-product-sennheiser

Sennheiser hat seine Orpheus-Kopfhörer mit Röhrenverstärker neu aufgelegt. Die Orpheus HE 1060 kommen mit tonnenweise vergoldetem Schnickschnack, alles eingebacken in ein Marmorgehäuse zwecks Vibrationsminimierung „und dem geringsten Verzerrungsgrad, der je für ein Klangreproduktionssystem gemessen wurde: 0,01% bei 1 kHz, 100 dB SPL.“ Und so weiter und so weiter. 🕴

Und das Kabel aus versilbertem, 99.9 %-igem Kupfer (OFC) gewährleistet optimale Leitfähigkeit. Damit Sie völlig in das klangliche Ergebnis all dieser Technologie eintauchen können, besitzt der Orpheus präzisionsgefertigte Ohrmuscheln aus massivem Messing. Die Ohrpolster sind in Handarbeit mit geschmeidigem Leder bezogen, sowie mit einem weichen, allergenfreien Velour-Mikrofaser-Mix. […]

Seine Vakuumröhren sind mit einem federgelagerten gedämpften Gehäuse aus Mamor verbunden – wodurch Körperschall-Übertragungen vermieden werden – und umgeben von Quartzkolben, die gegen Störungen durch Luftschall schützen. So zeichnet sich dieser State-of-the-Art-Verstärker durch extrem impulsgetreue Wiedergabe bei allerniedrigsten Verzerrungen aus.

Mein geilstes Klangreproduktionssystem war der kaputte Kassettenrecorder in meinem ollen blauen Kadett damals, bei dem ich die Tapes mit ’ner Vorrichtung aus anderen, vertikaldruckausübenden und mit Gummibändern befestigten Tapes festklemmen musste, damit das Teil nicht allzu sehr leierte und die Kassetten nicht raussprangen. Der Bass hat die „Lautsprecher“ dieses Dings innerhalb von ein paar Monaten völlig eingerissen, weil ich das Ding immer bis zum Anschlag aufgewatzt habe und damit den Nachbarn auf den Sack ging. Der Orpheus HE 1060 kann sowas nicht. (Klar, nostalgieromantische Schrotttechnikverklärung, aber immerhin kostet die keine 55k.)