Book hidden in Code hidden in Ex Machina

Ich hab' mir die Tage Ex Machina angesehen. Schöner Film und sicher einer der klügsten Einträge ins AI-SciFi-Subgenre, auch wenn er etwas zu selbstverliebt in seine (hübsche) LoFi-Atmosphäre ist.

Ein hübsches Dingens, das den Film von anderen AI-Flachheiten (wie Transcendence, Automata oder – I hate to say it – Chappie) unterscheidet, ist zum Beispiel dieses Easteregg: Wenn man den Code auf einem der Screens ausführt, erhält man die ISBN-Nummer des Buchs Embodiment and the inner life: Cognition and Consciousness in the Space of Possible Minds. Well played, Alex Garland.

code