Eagle Eye Photo-Contest: Landschaften der Überwachung

Trevor Paglen fotografiert Überwachungs-Infrastruktur und hat sich für seine neue Ausstellung in Frankfurt einen Contest ausgedacht:

survVom 22. März bis zum 31. Mai 2015 sind Fotografen, Künstler und alle anderen dazu aufgerufen, für den Eagle-Eye Photo Contest mit ihren Kameras sowohl zu dokumentieren als auch zu recherchieren und das Bekannte wie das Unbekannte, das Schöne, Seltsame, Bedrohliche und Alltägliche mit Hilfe der Fotografie aufzudecken, festzuhalten und sichtbar zu machen. […]

Die prämierten Fotografien werden vom 20. Juni bis 30. August 2015 im Kontext der Ausstellung „Trevor Paglen: The Octopus“ im Frankfurter Kunstverein präsentiert und im Journal Frankfurt publiziert.

Trevor Paglen hatte ich vor sieben Jahren zum ersten mal hier, als er 189 Geheimdienst-Satelliten knippste und der fotografiert auch Abhör-Einrichtungen aus drölf Kilometer Entfernung mit Langzeitbelichtung unter Mondlicht. Schicke Arbeiten, schöner Contest, haut rein! (via Netzpolitik)