Weisse Wölfe: Comic-Reportage über Nazi-Terror

ww3

whiteDavid Schraven schreibt in der Vice über seine Comic-Reportage über Nazi-Terror Weisse Wölfe, das großartige Comicblog Dreimalalles hat ein Interview. Ich hab' das Ding noch nicht gelesen, das werde ich aber schleunigst nachholen. Das Comic gibt's als Hardcover im Shop von Correctiv und auf Amazon.

Es gibt ein gemeinsames Element, sei es beim NSU, sei es bei den anderen Neonazi-Anschlägen: Es werden Läden und Banken überfallen, es werden Waffen beschafft und eingesetzt, und es wird Gewalt um der Gewalt willen ausgeübt. Terror eben. Aber jeweils in kleinen autonomen Zellen. Albert S. hat diese Taktik führerloser Widerstand genannt. […] Das Erschreckende dabei: Es ist egal, wie die Gruppen heißen. Sie sind da. Sie haben ihre Anleitung zum Terror und sie leben ihren Hass aus. Heute heißen die Gruppen nicht mehr Combat 18—heute heißen sie vielleicht Widerstand Ost, oder Aryan Resistance. Ihre Namen wechseln. Ihre Taktik nicht. Sie wollen Terror.

Albert S. hat das so erklärt, eine Art Kommunikation der Tat: Eine Zelle macht einen Anschlag und wartet ab, ob eine andere Zelle mit einem neuen Anschlag antwortet. Die eine Gruppe legt einen Brand, antwortet die andere mit einem weiteren Brandsatz? Bis irgendwann das ganze Land brennt. Ein Nazi sagte mir, seine Gruppe horte Waffen für diesen Tag, wenn der Flächenbrand kommt.

Vice: Rechtsradikaler Flächenbrand: Eine Comic-Reportage (via 3xAlles)

Amazon-Partnerlink: Weisse Wölfe: Eine grafische Reportage über rechten Terror