Podcasts: Die Angst, den Anschluss zu verlieren und eine Theorie der Verschwörung

HR2 Der Tag hat zwei großartige Podcasts am Start, die man auch als Zweiteiler betrachten kann, oder die zwei Seiten desselben Themas betrachten:

1.: Abgehängt! Von der Angst, den Anschluss zu verlieren

Unterm Strich geht es uns Gold in Deutschland: Die Wirtschaft brummt, die Arbeitslosigkeit ist gering, und die schwarze Null steht. Trotzdem regiert in vielen Köpfen die Angst: Die Angst abgehängt zu werden, den Anschluss zu verpassen, den Wohlstand zu vergeigen. Die Ehefrau zu verlieren oder den Arbeitsplatz. Müssen wir all diese Ängste ernst nehmen? Weil sie aus tatsächlicher Not geboren sind? Oder haben diese Ängste nicht ganz oft hausgemachte Gründe? Sind sie vielleicht sogar der neurotische Versuch, durch lautes Jammern ein bisschen Aufmerksamkeit zu erzwingen? Wie viel Angst ist ungesund für eine erwachsene Gesellschaft? Und wie entzieht man ihr den Boden?

2.: Vom Nichts, das dahinter steckt – Die Theorie der Verschwörung

"Seit die Menschen nicht mehr an Gott glauben, glauben sie an allen möglichen Unsinn“. Das soll Gilbert Keith Chesterton gesagt haben, aber wahrscheinlich ist es ihm nur von den Zionisten untergeschoben worden. Um Menschen zu diskreditieren, die endlich "die Wahrheit“ über alles herausgefunden haben: über die Anschläge am 11. September, die Mondlandung, den Mord an Lady Di, die Kondensstreifen am Himmel und natürlich den Terrorangriff auf Charlie Hebdo. Die herausgefunden haben, dass hinter alledem jemand steckt: die CIA, die Bilderberger, "das System“ und wie immer natürlich "der Jud“. Das System tut diese Menschen als Verschwörungstheoretiker ab. Dabei können sie ihre Einsichten doch mit ellenlangen Zahlenreihen, verblüffenden Indizien und fast völlig nachvollziehbaren Argumenten beweisen. Gerade für intelligente Menschen ist es offenbar attraktiv, Stereotype und politische Zwangsvorstellungen mit ausgefeilt abstrusen Welterklärungen zu rechtfertigen. Und da uns der Mainstreammedien-Beauftragte des Mossad eh schon länger darum gebeten hat, das mal zu machen, befasst sich der Tag mit Verschwörungstheorien.