Craig Ferguson: A Late Night Revolutionary

Ich wunderte mich nach dem Abgang von Craig Ferguson im Dezember ein wenig, warum nicht mehr Nachrufe auf seine Late Late Show getippt wurden und ich scheinbar der einzige war, der auf die Idee kam, ihm sowas wie einen Supercut zu widmen. Bis jetzt zumindest: Jemand namens Nerdwriter erklärt in diesem Clip ziemlich gut, warum Craigyferg mit Abstand der beste Late Night-Host der vergangenen Jahre war. Ihr könnt gerne Euren Kimmelconanfallon anschauen – Ferguson war „not like any other Late Night Show“. (via Sascha)

The biggest Enemy to Fergusons Sense of Comedy was the very Foundation of Late Night TV: Structure itself. Ferguson actively sought out and encouraged the unrehearsed, the spontaneous, the awkward, the weird, the difficult. He recognized and despised Late Nights' deification of Celebrity and took every opportunity to mock us for buying in to it.

Sad Bonustrack: Craig Ferguson Syndicated Talkshow Not Moving Forward

Nach dem Klick nochmal mein Supercut-Dingens: