Rechts gegen Rechts – Nazis laufen gegen sich selbst

Gepostet vor 2 Jahren, 3 Monaten in #Misc #Nazis #Protest

Share: Twitter Facebook Mail

Heute treffen sich Nazis aus ganz Deutschland in Wunsiedel, um einen Trauermarsch für ihren kackbraunen Superstar Rudolf Hess, durchzuführen. Hess war einer der Hauptverantwortlichen des Holocausts. Die Stadt kann da nur wenig tun, also haben sie sich etwas neues ausgedacht: Einen Nazis-vs-Nazis-Spendenmarathon (hier auf Facebook, #rechtsgegenrechts auf Twitter). Anonyme Geldgeber haben sich zusammengefunden und spenden für jeden gelaufenen Nazi-Meter 10 Euro an Exit Deutschland und es gibt sogar die Marathon-üblichen Bananen-Stände unter einem „Mein Mampf“-Banner. Wunderbare Aktion! Wirkungsvoller Protest gegen menschenverachtende Arschlöcher mit Ironie, Humor und Chuzpe. Toll!

Wunsiedel ist eine kleine Stadt mit einem großen Problem. Trotz zahlreicher Proteste der Bürger und Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht nutzen Neonazis aus ganz Europa die oberfränkische Stadt immer wieder als „Wallfahrtsort“.

Der Grund: Von 1988 bis 2011 lag hier das Grab von Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß. Die Gedenkmärsche wurden dabei zu einer festen Institution der rechten Szene und funktionieren zunehmend als verbindendes Element zwischen Alt- und Neonazis.

Deshalb geht Wunsiedel in diesem Jahr einen anderen Weg und macht aus dem Trauermarsch der Neonazis den unfreiwilligsten Spendenlauf Deutschlands.

Rechts gegen Rechts – Willkommen zum unfreiwilligsten Spendenlauf Deutschlands! (via Netz gegen Nazis)

Die Ästhetik der Alt-Right

Ich hatte am vergangenen Wochenende in meinen RechtsLinks zwei Texte, die ich nochmal einzeln hervorheben will, da sie mir zur…

Triumph of the Will and the Cinematic Language of Propaganda

Dan Olson aka Folding Ideas analysiert Leni Riefenstahls 1935er Nazi-Propagandafilm Triumph des Willens. Dan Olson ist einer der kompetentesten Film-per-YT-Essay-Analytiker,…

Calling all Classic Monsters to feast on Fascists

I dig this call to arms: In fact, I dig it so much, I made my own variant: And yeah,…

RechtsLinks 17.2.2017: Fuckopoulos at Maher, PewDiePie is a racist SuperNazi from hell, Trump is 4chan

Pic: Lie Lie Land von Bambi First things first: Milo Fuckopoulos ist heute abend bei Bill Maher: „Yiannopoulos will be…

„All Cops are Bastards“ ist sexistisch

Ich habe viele Sympathien für die Antifa und trotzdem finde ich den Spruch „All Cops are Bastards“ nicht so super,…

RechtsLinks 14.2.2017: Got Milk?, Trump-Memetics, Höcke soll raus, Anon infiltriert den KKK

Lest erstmal diesen kurzen Artikel von Mic: Milk is the new, creamy symbol of white racial purity in Donald Trump's…

Sticker gegen Rechts 2017

Jannick vom Sticker gegen Rechts-Designwettbewerb schreibt mir: Seit nun 9 Jahren veranstalten wir den Wettbewerb „Sticker gegen Rechts“, mit dem…

RechtsLinks 12.2.2017: Seeßlen über die Sprache der Rechten und eine Tour der pro-authoritaristischen Neo-Reaktion

The Atlantic: Behind the Internet's Anti-Democracy Movement – White House chief strategist Steve Bannon is reportedly a reader of neoreactionary…

RechtsLinks 9.2.2017: Die Lust an der Angst, Nine Characteristics of political Narrative and the Aesthetics of Fascism

Nils Markwardt über eins der Dilemma moderner Outrage-Culture: Zeit.de: Die Lust an der Angst: Wenn Talkshows Gäste wie Björn Höcke…

Punch-A-Nazi-Debatte Wolfenstein-Mod

Ramsey Nasser mit einem Mod des Nazi-Shooters Wolfenstein namens Dialogue 3D als Kommentar auf die Punch-A-Nazi-Debatte: Someone Modded 'Wolfenstein 3D'…

Trust-me-I'm-lying-Guy on How to Deal with AltRight-Trolls

Ryan Holiday, der vor ein paar Jahren das Buch Trust me, I'm lying (Amazon) schrieb, über Fuckopoulus: I Helped Create…