We're riding Comets now: Rosetta Touchdown heute um 17 Uhr (feat. Captain Kirk)

cometss

[update] Touchdown:

Die Rosetta Sonde wird heute morgen um 10 Uhr die Landung des Philae „Waschmaschine“ Landers initiieren, der dann 7 Stunden lang auf den Kometen 67P/Churyumov–Gerasimenko fallen wird und – wenn alles gut geht – um 17 Uhr als erstes menschliches Artefakt auf einem Kometen landen wird. Was tatsächlich unfassbar grandios und fucking awesome ist. We're riding Comets now.

Die Bild oben stammt aus einer hübschen Galerie der NYTimes, die Infografik darunter kommt von Nature (via Jason Kottke), hier in groß.

Auf der Erde kriegen wir die Bestätigung eine halbe Stunde später, also so gegen 17:30. Ich mach' dann definitiv nochmal ein Update über den Erfolg (oder Misserfolg) der Landung. Hier die Links, die man so braucht:

- Minutiöse Timeline auf Planetary.org, die dritte Spalte ist CET (Central European Time) Und komplett faszinierend: wenn man in der Tabelle die Zeitangaben der Uhr der Sonde mit denen der Erde vergleicht, fehlt zwischen Landung und „End of first lander/orbiter communication window“ genau eine Minute. Diese Differenz ist die gravitative Zeitdilatation, ein Effekt der von Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie vorhergesagt wurde und besagt, dass Gravitationsfelder die Zeit selbst verlangsamen. Ich kannte diesen Effekt zwar, aber ich hab ihn quasi noch niemals gesehen – bis jetzt. Mind --> Blown.
- Live-Updates der ESA
- ESAs Rosetta-Landingpage
- Livestreams: ESA, NASA (Der ESA-Livestream kommt sehr wahrscheinlich aus Mission Control in meiner alten Heimat Darmstadt, was ich für mich ganz persönlich an diesem spacetravelhistorischen Tag nicht nur ein kleines bisschen großartig finde.)

Also, here's the Captain:

Quartz hat übrigens einen tollen Artikel über den Ursprung der Terminologie der Mission, die sehr viele Begriffe aus der ägyptischen Kultur enthält, allen voran natürlich der Name der Mission selbst: Rosetta. Der Name kommt vom Stein von Rosetta und mit dem kenne ich mich nicht ganz zufällig ein bisschen aus.

The choice of that name reflected the spacecraft’s role in deciphering the mysteries of the universe, while poetically linking space with time, language with science, archaeology with cosmology.

The connections continue. The Philae lander was christened in 2004 by an Italian high-school student, who made the connection between the lander and an ancient obelisk found on the island of Philae near Aswan. The obelisk was inscribed in both Greek and Egyptian characters and its discovery represented another landmark in the translation of hieroglyphics and the understanding of distant kingdoms.

Der Stein von Rosetta ist ein historischer Meilenstein in der Schriftforschung, mit dem es möglich war, die ägyptischen Hieroglyphen zu entziffern. Der Stein enthält das Priesterdekret von Ptolemaios V in 3 verschiedenen Schriften (Hieroglyphen, Demotische Schrift, Griechisch) in 2 Sprachen (Ägyptisch und Griechisch) und hat seit seiner Übersetzung im Jahr 1822 ganze Forschungsfelder ermöglicht und den Ägypten-Boom Ende des 19. Jahrhunderts ausgelöst, was uns letztenendes so super Sachen wie Den Fluch des Pharao und Karloffs Mumie gebracht hat. Ich hab' das vor Jahren in meiner Typo-Ausbildung hoch- und runtergelernt.

Rosetta eignet sich fantastisch als Metapher für diese Mission, und steht für die Entschlüsselung der Geheimnisse des Kosmus (uh!) und sowas. Und auch der Philae-Lander ist nach dem Philae Obelisken benannt, der ebenfalls eine bedeutende Rolle in der Entschlüsselung der altägyptischen Schrift spielte. Vor 20 Jahren (OMG!) hätte ich nie geahnt, dass ich jemals meinen Schriftsetzerkram, Geschichte und Archäologie mit fucking Space Missions und Kometenreitern zusammenbringen kann. Geilomat!

[update] Auch komplett mindblowing: The Singing Comet (via Weltenschummler):

The comet seems to be emitting a ‘song’ in the form of oscillations in the magnetic field in the comet’s environment. It is being sung at 40-50 millihertz, far below human hearing, which typically picks up sound between 20 Hz and 20 kHz. To make the music audible to the human ear, the frequencies have been increased by a factor of about 10,000.

The music was heard clearly by the magnetometer experiment (RPC-Mag) for the first time in August, when Rosetta drew to within 100 km of 67P/C-G. The scientists think it must be produced in some way by the activity of the comet, as it releases neutral particles into space where they become electrically charged due to a process called ionisation. But the precise physical mechanism behind the oscillations remains a mystery.

[update] XKCD does Rosetta Touchdown live…, hier der Eintrag zum Comic auf ExplainXKCD.

Vorher auf Nerdcore:
Rosettas Comet stinks
Comet #67P over Berlin