Anti-WM-Protest Shortfilms

Das Fotografie-Kollektiv 12PM filmt die Proteste gegen die WM in Brasilien. Ich mag die hipster-ästhetisierte Darstellung von Protest nicht besonders, aber da man beim fluffig bunten Fußballscheiß ohnehin viel zu wenig davon mitbekommt, kommt mir die durchaus markige Bebilderung grade recht. Mehr dazu auf Wired: Chaotic, Gritty Videos of Brazil’s Violent World Cup Protests (via AnimalNY)

Wer's ein bisschen inhalte-intensiver haben will: Die Journalistinnen Julia Jaroschewski und Sonja Peteranderl sind zur WM in die Favela Rios gezogen und berichten von dort live in ihrem Blog, Das Filter (die Nachfolge-Website der De:bug übrigens) hat ein Interview:

Die Journalistinnen Julia Jaroschewski und Sonja Peteranderl berichten live aus den noch immer von Drogengangs beherrschten Gebieten Brasiliens. Sie zeigen, dass Gewalt auch während des Turniers ein alltägliches Thema ist. Erst gestern starben bei blutigen Schießereien im Complexo do Alemão zwei Teenager und ein Polizist. Die großen Medien berichteten bisher nichts vom Tod der beiden Jungen. Wie die Stimmung in Brasilien wirklich ist und ob die Favelas durch mehr Polizeipräsenz wirklich sicherer geworden sind, erklären sie uns in diesem ausführlichen Interview. Sie zeigen aber auch, dass Favelas mehr sind als Drogen, Kampf und Gewalt. Denn, und das wissen nur wenige: Hier entstehen auch die wahren Trends der brasilianischen Popkultur.

„Politik, Polizei und Drogengangs sind miteinander verflochten“ – Zwei mutige Journalistinnen berichten live aus den Favelas Brasiliens