Dude stuck in giant Pussy

Hatte ich am Wochenende verpasst, ist hiermit nachgereicht: „In Tübingen hat sich ein Student am Freitagnachmittag in einer Scheide aus Stein eingeklemmt. Die Feuerwehr musste ihn befreien.“

Die Kunstmuschi nennt sich „Chacán, auch Pi-Chacán bzw. Chacán-Pi, ist eine von Fernando de la Jara geschaffene Skulptur aus rotem Veroneser Marmor und wiegt 32 Tonnen. Das einer weiblichen Scheide nachempfundene Kunstwerk wurde vom Künstler 'als Tor zur Welt' gedacht und auf den Namen 'Chacàn' getauft, was in der Sprache der peruanischen Indios 'Liebe machen' heißt.“ (via Ronny)

Es gibt auch eine Bukowski-Shortstory mit 'nem Typen, der in eine Vulva klettert und da nicht mehr rauskommt. Aber in eine echte. Also, fiktiv echt, jedenfalls nicht aus Stein. Ich glaube, das war in „Aufzeichnungen eines Dirty Old Man“. [update] This one: Charles Bukowski – Six Inches. (Danke Daniel!)

Sarah got me down to being 6 inches tall. She carried me to the store in her purse. I could look out at the people through the little air holes she had poked in her purse. […] But one night something very disgusting happened. […]

Sarah picked me up and placed me down between her legs, which she spread open just a bit. Then I was facing a forest of hair. I hardened my back and neck muscles, sensing what was to come. I was jammed into darkness and stench. I heard Sarah moan. Then Sarah began to move me slowly back and forth. As I said, the stench was unbearable, and it was
difficult to breathe, but somehow there was air in there—various side-pockets and drafts of oxygen. Now and then my head, the top of my head bumped The Man in the Boat and then Sarah would let out an extra-illuminated moan.