Von der Nummer Eins

Die erste Ausgabe von Etwas ist besonders. Im besten Fall ist die Nummer Eins der Start für ein neues Konzept, eine neue Serie, die viele viele neue Iterationen einer einstmals neuen Idee in sich birgt. Im schlechtesten ist sie eine Lose-Blatt-Sammlung. Die erste Ausgabe von Irgendetwas ist auch immer ein Artefakt, ein Dingsbums in einer Sammlung – vor allem eben: Das erste. Meistens ist die Nummer Eins die teuerste von allen, die Erstgeborene, die Edle, die Wunderschöne. A true First.

Ich habe mir gestern den deutschen heiligen Gral aller Horror-Pulp-Sammler gekauft. Hab' dafür 200 Euro auf den Tisch gelegt, dafür ist das Ding tatsächlich Z0-1 und das muss man erklären.

Im amerikanischen Sammler-Raum gibt es die Bewertungsskala von 0 bis 10, im deutschen 0 bis 5. Der entscheidente Unterschied ist: Die amerikanische Skala ist exponentiell (alles unter 6.0 ist im Grunde Müll, die Unterschiede zwischen 10.0 [gibts nicht, ist das direkte Produkt aus der Maschine ohne den geringsten Fehler] und 9 sind für Laien nicht zu erkennen, die Skala hört bei 6.0 aus und fährt bei 2 fort) die deutsche Skala ist linear (Z0 ist druckfrisch, Z0-1 hat bereits sichtbare Gebrauchsspuren, Z5 ist Müll). Something like this.

Ich hab mir vor wenigen Tagen die erste Ausgabe der wohl erfolgreichsten deutsch Horror-Pulp Serie gekauft: Gespenster Krimi #1, das erste Abenteuer von John Sinclair. Ich hab' dafür nicht wenige Euro bezahlt, aber das Ding isses wert: In diesem Zustand (Z0-1) gibt es das Teil höchstens noch wenige male, oder anders gesagt: In diesem Zustand (Z0-1) habe ich das Teil noch nie auf Ebay gesehen. Und jetzt gehört es mir. GANZ ALLEINE MIR!

Meine Liebe zum Pulp ist ungefähr 30 Jahre alt. Damals mit so 5 oder 6 oder zehn entdeckte ich auf der Ablage des Autos meiner Cousine komische Magazine voller Text und Riesenspinnen und Monster und gar grausigen Gesellen. Davon ausgehend hab ich dann mit 8 Iron Maiden gemocht und von da aus alles andere. Metal. Music. Filme. Hauptsache Monster. Das alles ist die Schuld dieser Nummer.

Die einzigen Abnutzungserscheinungen dieses Exemplares sind leicht abgestumpfte Ecken. Sammler wissen: Die Ecken sind (zusammen mit dem Buchrücken) die allererste Hinweisstelle auf Alterserscheinungen und das Teil hat tatsächlich halb abgenutzte Ecken. Aber das sind die einzigen Gebrauchsspuren, der Rest ist Z0. Von diesem Exemplar gibt es nur noch wenige und ich hab eins davon.

Ich weiß nicht, ob das nachvollziehbar ist, es ist mir auch egal. Sammler sind einsam und alleine mit ihren Artefakten am glücklichsten. Ich habe nach 30 Jahren Jagd das Papier einer Nummer Eins gespürt, und keiner weiß, was das bedeutet, außer mir und den zwei Leuten unter Euch, die das nachvollziehen können. Und das isses mir wert.

Also: Just for the Shit of this Posting, here's Joe Jacksons Ode to the Number Two: „And I'll do what I can do. To make a dream or two come true.“