The Surface of last Scattering

 Vimeo Direktpaper, via The Verge

Ich musste neulich eine ziemlich wichtige Sache erledigen, mit Beglaubigung eines Notars und alles. In dessen Büro unwahrscheinlichen Ausmaßes beantwortete ich dann ein paar Fragen und hörte mir zwei oder drei Belehrungen über diesen oder jenen Paragraphen an (weil das vom Gesetz so vorgeschrieben war, wie der Herr ungefähr dreimal in seinen grauen Vollbart nuschelte) und schließlich unterhielten wir uns dann circa eine Stunde lang über die Arbeit des Notars in der Vergangenheit, die Authentizität von Oldschool-Wachs-Siegeln und gehackten Dokumenten der Neuzeit. Ich habe ein Faible für die Ästhetik von Bürokratie, ich finde sie in ihrer authoritären Ausformung extrem abstoßend, in ihrer formalen und strukturellen Manifestation aber extrem faszinierend.

Scattered von Joshua Bregman und Victoria Naumova ist ein Kurzfilm genau darüber, mit ein bisschen, hmmm, „Geschichtsterrorismus“ reingeworfen: Conal trifft sich mit seinem Vater Keith, zum ersten mal seit 15 Jahren, nachdem der ein Bakterium (oder sowas) in die Atmosphäre entließ, das alles Papier auf der Welt in Sekunden zerstörte. Seitdem gibt es auf der Welt kein Papier, keine offiziellen Dokumente und keine Geschichte mehr: „Without the Authority of Original Documents every Text becomes just shit someone says on the Internet.“

Sehr faszinierender Kurzfilm nach der Kurzgeschichte The Surface of Last Scattering von Ken MacLeod, veröffentlicht in der SciFi-Anthologie TRSF vom MIT Technology Review. Der Titel stammt übrigens aus einem Begriff der kosmischen Hintergrundstrahlung: „According to the Big Bang model, the radiation from the sky we measure today comes from a spherical surface called the surface of last scattering.“